Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Udo Lindenberg – der Alkohol – und das Mädchen

Udo Lindenberg und das Thema Alkohol © Jeanie Scholze

Udo Lindenberg und das Thema Alkohol © Jeanie Scholze

Lange Jahre war die Flasche ständiger Begleiter des Panikrockers. Was auch immer er tat, wo auch immer er war, Alkohol spielte stets eine Rolle. Interessant ist, dass er das auch heute noch tut, jedoch nicht mehr im Udo, sondern auf Leinwänden, welche der Künstler vor sich aufbaut und dann mit farbigen Alkoholika bemalt. Und wie bei Udo Lindenberg üblich, gibt es einen eigens kreierten Oberbegriff für seine Kunstwerke: Likörelle!

Mit dem Panikorchester ist Udo Lindenberg seit den frühen 70ern fest verbunden. Nicht nur die Musik war der Nabel der Welt für ihn, sondern auch die Pre und After Show Partys. Die Feste waren groß, bunt und verrückt. Der Schampus floss in Strömen, und das Bier in die Hälse der Gäste. Alle kamen um mit ihm zu feiern. Man verstand sich gut und respektierte einander.

Eine Zeit seines Lebens und Schaffens verbrachte Udo Lindenberg in Berlin, wohnte jahrelang im Intercontinental Hotel. Eine rebellische Zeit in der auch Christiane F. einerseits zum abschreckenden Symbol und andererseits zum Anziehungspunkt wurde, für alles was Berlin so zu „bieten“ hat. Es ging meist um Drogen, Liebe und Freiheit in diesen Jahren.

Udo Lindenberg drückte all das nicht nur leibhaftig, sondern auch in seiner Musik aus und machte sich so zum Kultstar. Kaum ein Gedanke, kaum ein Erlebnis, dass nicht in Liedern verarbeitet wurde. Nicht alles war so verrückt wie am Ende jedes Mal seine Bühnenshows wurden. Aber auch Udo Lindenberg suchte nach Nähe, Liebe und Geborgenheit. Es zog ihn von Berlin nach Hamburg, wo er das Hotel Atlantic für sich entdeckte. Seine Alkoholexzesse und Partys zogen mit.

[wp_ad_camp_1]

Erst lange Jahre später, in einer Talkshow bei Beckmann, konnte Udo endlich aussprechen, was ihm schon lange auf der Seele brannte. ‚Ich habe manchmal zwei Flaschen Whiskey am Tag geballert’, verriet der selbsternannte Exzessor in einem BILD Interview. Udo Lindenberg ist heute endlich angekommen, wir sehen ihm zu, wissen, dass sein Körper eine Vielzahl von Abstürzen verkraftet hat und wir feiern ihn. Hinterm Horizont geht’s weiter, hat er damals gesungen und nun zum erfolgreichen Musical gemacht.

Udo Lindenberg ist noch lange nicht ‚hinter´m Horizont’ verschwunden. Mit dem ‚Sonderzug nach Pankow’ ist er vor etlichen Jahren gefahren, hat dem ‚Alkoholmädchen’ die Hand gereicht, ist mit der ‚Andrea Doria’ im ‚Dröhnland’ gewesen, hat aus ‚Lady Wodka’ Bilder gemalt, ‚Rudi Ratlos’ aus dem ‚Tief im Süden’ geholt, sich gefragt ‚Wozu sind Kriege da?’, daraufhin entschieden: ‚Wir müssen raus aus dem Dreck’ wurde ‚Stark wie Zwei’ und lebt nun als ‚Raketen Rocker’ nur noch ‚Udo on the Rocks’.

Die Rocks sind wie in jedem Eisfach lediglich aus Wasser, und seine Karriere ist im Fluss. Wir von IGTV wünschen noch viele erfolgreiche Jahre und freuen uns auf tolle Kompositionen, sowie seine kuriosen und bunt-kreativen Einfälle.

Text: Jeanie Scholze

Kommentar verfassen