Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Michael Douglas spricht über Alkohol und Krebs

Mann mit Alkohol und Zigarre

Michael Douglas bereut den Genuß von Alkohol und Nikotin © Gresei – Fotolia.com

Der an Kehlkopfkrebs erkrankte US-Schauspieler Michael Douglas ist der Meinung, Alkohol sei der Grund für sein Leiden. In der amerikanischen David Letterman Talkshow sprach der Oskar-Preisträger offen über seine Krankheit und räumte ein, dass sein Lebensstil dazu beigetragen hat, dass sich der Krebs einnisten und zu einem fortgeschrittenen Stadium entwickeln konnte.

Der 65-jährige erklärte öffentlich: “Ich habe Krebs. Es ist Kehlkopfkrebs. Ich habe geraucht und getrunken und diese Form von Krebs wird vor allem von Alkohol verursacht.”

Der Schauspieler unterzieht sich momentan einer Radio- und Chemotherapie und verbleibt optimistisch in Bezug auf seinen Heilungsprozess. Der Krebs befinde sich zwar auf der vierten Stufe von fünf, ist aber bisher nicht auf andere Körperteile übergegangen.

Während seines Auftritts bei Letterman verriet er außerdem: “Es ist ernst und sie müssen dagegen vorgehen. Man wäre gerne zurück auf der ersten Stufe , aber das geht nicht. Ich wage es kaum, das zu sagen, aber im Moment sieht es so aus, als stünden meine Chancen bei 80 Prozent und mit den richtigen Kliniken und allem werden sie sich noch verbessern.”

Trotz der positiven Einstellung und seinem professionellen Umfelds leidet der Schaupspieler und seiner Krankheit. “Es tut weh. Der Schmerz kommt und geht in Wellen und haut dich richtig um.”
Der charismatische Fernseh- und Kinostar hat gemeinsam mit seiner Ehefrau und Schauspielerkollegin Catherine Zeta-Jones die Kinder Carys (7) und Dylan (10). Sein Sohn Cameron (31), der voraussichtlich für 5 Jahre wegen Drogenhandels im Gefängnis sitzen muss, stammt aus einer vorherigen Ehe mit Diandra.

Wegweiser Familie Karriere

Der Schauspieler hat sich nun für seine Familie entschieden © BabylonDesignz – Fotolia.com

Der Vater von drei Kindern gesteht: „Ich habe den selben Fehler gemacht wie mein Vater. Ich habe der Karriere willen zu wenig Zeit mit meinem ersten Sohn verbracht.“ Das sagte Michael Douglas ernst neulich gegenüber dem Magazin „Men‘s Journal“. Außerdem ergänzte er: „Meine Karriere hatte gerade erst begonnen, als ich Vater wurde. Damals wollte ich mich auf die Arbeit konzentrieren, vielleicht etwas zu stark. Ich war zu oft nicht bei meinem Sohn.“ Damit zieht Michael Douglas Parallelen zu seinem eigenen Vater Kirk: „Er war überarbeitet. Er drehte über fünf Filme im Jahr.“ Michael sei seinem Vater dann einfach aus dem Weg gegangen.

Nun möchte Michael Douglas bei seinen beiden jüngeren Kindern das nachholen, was er bei seinem ältesten Sohn versäumt hat. Der Schauspieler hat die wahren Werte des Lebens erkannt und möchte keine Zeit mehr in Hollywood verschwenden. Stattdessen möchte er mit seiner Ehefrau und den beiden Kindern so viel Zeit wie möglich verbringen.

IGTV wünscht Michael Douglas eine gute Besserung und eine glückliche Zeit mit seiner Familie.

Text: Oliver Stollorcz

Kommentar verfassen