Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Steve Blame hat nichts gegen Drogen

Was passierte hinter den Kulissen? Steve Blame deckt auf © DeshaCAM - Fotolia.com

Was passierte hinter den Kulissen? Steve Blame deckt auf © DeshaCAM – Fotolia.com

Steve Blame war das Gesicht des berühmtesten Musiksenders in den 80er und 90er Jahren. Alle zwei Stunden flimmerte die von Blame moderierte TV-Sendung „MTV News“ über den Sender. In dieser Show interviewte er alle wichtigen Popstars in dieser Ära. Er war zu dieser Zeit bei MTV einfach nicht wegzudenken und repräsentierte den erfolgreichen Musiksender auf einer unverwechselbaren Art und Weise. Mitte der 90er Jahre wechselte Blame dann zum neu gegründeten Musiksender VIVA2, den er allerdings in kurzer Zeit wieder verließ. Danach wurde es sehr still um die Ex-MTV-Ikone. Was ist passiert?

In seinem Buch „Getting Lost is Part of the Journey“ klärt Blame auf und sorgt für bisher nicht veröffentlichte Einblicke in den Aufbau eines Musiksenders und die begleitenden Exzesse. Ebenso berichtet Blame über seine Beziehung zu seinen Eltern sowie seiner Homosexualität und der Sucht nach Liebe und Anerkennung. Bei MTV waren laut Blame Drogen an der Tagesordnung, um einfach Spass zu haben. Bei VIVA2 wollte er sich dann aber nur noch betäuben. Diese Variante sein allerdings der falsche Weg, sagte Blame in einem Interview mit Jürgen Laarmann, der in den 90er Jahren das Techno-Magazine „Frontpage“ herausbrachte. Generell möchte Blame nichts gegen Drogen sagen. Er würde auch niemals anders leben wollen, sonst wäre er nicht derjenige, der er heute ist.

Steve Blame war das Gesicht von MTV Europe © B.Libbach - Fotolia.com

Steve Blame war das Gesicht von MTV Europe © B.Libbach – Fotolia.com

Die Zeit bei VIVA2 war sehr frustrierend für den Ex-MTV-Moderator. Sein damaliger Chef Dieter Gorny versprach Freiheiten und Möglichkeiten, die er im Endeffekt nicht bekommen hat. Blame gewann zwar in nachfolgenden Prozess 200.000 DM, aber in Wirklichkeit hatte er verloren. Er bezeichnete das Geld als „Dirty Money“ und hat es laut eigener Aussage „verfeiert“ und innerhalb eines halben Jahres ausgegeben. Zu dieser Zeit hat Blame sich selbst gehasst und wollte nur noch Weg. Sein Therapeut erkärte ihm damals, dass man komplett am Boden legen muss, um wieder zu sich selbst zu finden. Blame hat sich zwischenzeitlich wieder gefunden und arbeitet heute in Köln als Drehbuchautor.

IGTV wünscht Steve Blame weiterhin privat wie auch beruflich Anerkennung, Stabilität und viel Erfolg.

Text: Oliver Stollorcz

Kommentar verfassen