Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Eric Clapton, a clean story

Eric Clapton's Leben in Buchform

Eric Clapton's Leben in Buchform

Eric Clapton zählt zu den besten Gitarristen der Welt und ist eine lebende Musiker-Legende. Seit den 60er-Jahren schrieb Clapton mit seinen Bands The Yardbirds und Cream Musikgeschichte, wurde aber auch bekannt für seine Abhängigkeiten und Entzugsversuche. In seinem Buch „Mein Leben“ berichtet er das erste Mal detailliert über die Höhen und Tiefen seiner bisherigen Lebenserfahrungen.

Clapton spielte u.a. mit den Beatles, den Rolling Stones und George Harrison. Dabei verliebt sich Clapton unsterblich in Patti Boyd, die Herzdame von Geroge Harrison. Die berühmte Ballade „Layla“ ist Patti Boyd gewidmet. Mehrere Jahre versucht Clapton das Herz von ihr zu gewinnen, sogar mit harten Mitteln (»Ich nehme eine Überdosis Heroin, wenn du George nicht für mich verlässt«). 1977 heiraten die beiden, doch die Ehe steht unter schlechten Vorzeichen. Runter vom Heroin, verfällt Clapton dem Alkohol.

Mitte der Achtziger startet Clapton einen Neuanfang, als er, nach jahrelangen Abstürzen und Entzugsversuchen endlich clean, mit Lori del Santo den Sohn Conor bekommt. Leider schlägt das Schicksal erneut hart zu: Als Vierjähriger stürzt Conor aus dem Fenster eines Hochhauses.

Clapton verarbeitet den tragischen Tod seines Sohnes in „Tears in Heaven“. Dieser Song wurde einer seiner größten Erfolge.

Clapton arbeitet weiterhin als Solokünstler mit Musikern wie Carlos Santana, B.B. King oder J.J. Cale zusammen und tourt ebenfalls mit seiner Band um die Welt um den Globus.

Das Buch „Mein Leben“ ist unterhaltsam und ehrlich verfasst und berichtet von einer beeindruckende Lebensgeschichte.

Hier einige Rezessionen:

»Ein überzeugendes Buch!« Deutschlandradio Kultur

»Eric Clapton hat sein Leben aufgeschrieben. Selber. Man liest es gern.« ZEIT Literatur

»Mein Leben scheint mit Slowhand geschrieben. Ausgewogen, niemals hysterisch oder sentimental. Ganz so, als ob jemand mit genügend Erfahrung in Selbstbeobachtung und -einschätzung sein Leben referiert und berichtet, was unabänderlich geschehen ist. Wohltemperiert und nüchtern und hochreflexiv.« Süddeutsche Zeitung

»Wer dieses Buch gelesen hat, verspürt sofort das Bedürfnis, alle seine Eric-Clapton-Platten aus dem Schrank zu holen und sie der Reihe nach durchzuhören« FAZ

»Die Offenheit, mit der sich Clapton den Gespenstern seiner Vergangenheit stellt, flößt auf jeden Fall Respekt ein.« WDR 2

»Mutige Bilanz.« Max

Die einstimmige Empfehlung der IGTV Redaktion lautet: Lesenswert!

Text: Oliver Stollorcz  Foto: Verlag Kiepenheuer & Witsch

Kommentar verfassen