Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Video der Woche: „ Dauerhafte Haarentfernung”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Dauerhafte Haarentfernung ist ein oft langwieriger und schmerzhafter Prozess. Es geht aber auch anders.

Fast jeder hat Bereiche mit unerwünschtem Haarwuchs an seinem Körper.
Herkömmliche Haarentfernungsmethoden sind mühsam, oft schmerzhaft und mit der Zeit auch kostenintensiv. Rasieren hält einen Tag an, die Wachsepilation vielleicht einige Wochen, aber keine dieser Methoden wirkt dauerhaft – und hier liegt der echte Vorteil der Haarentfernung per Laserstrahl, wie Dr. Bernd Algermissen vom Avantgarde Lasermedizin Zentrum, Berlin, im Filmbeitrag erläutert.
Die Funktionsweise des Lasers ist schnell umrissen: Der Laser gibt sanfte Energieimpulse ab, die die Haut durchdringen und den Haarfollikel erreichen. Die Energie wird im Haarfollikel absorbiert und zerstört diesen dabei. An dieser Stelle kann nun nie mehr ein Haar nachwachsen.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Laser-Haarentfernung an allen Körperregionen und bei allen Hauttypen durchgeführt werden kann, auch bei gebräunter oder dunkler Haut. Durch den Einsatz von zwei Wellenlängen in einem Lasersystem (z.B. Produkt Elite vom Hersteller Cynosure Inc.) ist die effektive Behandlung aller Hauttypen mit einem Gerät möglich. Durch die starke Absorption des Alexandritlaserstrahls durch den körpereigenen Pigmentstoff Melanin können helle Hauttypen optimal behandelt werden. Die zweite Wellenlänge mit 1064 nm dient zur Epilation dunklerer Hauttypen. Die Behandlung bereitet zudem nur geringe Unannehmlichkeiten. Patienten vergleichen das Gefühl oft mit kleinen Nadelstichen. Mitunter kann eine leichte Rötung oder Schwellung auftreten – diese bildet sich aber meist innerhalb von 24 Stunden wieder zurück. Gute Ergebnisse sind nach 4-6 Behandlungen sichtbar. Die Anzahl der notwendigen Behandlungen bemisst sich nach Hauttyp, Haarfarbe und -dichte sowie möglichen weiteren Faktoren.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Schuppenflechte (Psoriasis)”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt zählt zu den häufigsten chronischen Hauterkrankungen. In Deutschland leiden etwa 1,5 Millionen Menschen unter ihr. IGTV hat den Leiter der Klinik für Dermatologie und Allergologie, Vivantes Klinikum Spandau, Prof. Dr. Wolfgang Harth nach den Ursachen dieser Erkrankung befragt.

Für weitere Informationen zur Behandlung von Psoriasis.

Filmbeitrag mit freundlicher Unterstützung der Pfizer Pharma GmbH.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Mykosen”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Eine Infektionskrankheit, die durch eine Pilzart im lebenden Gewebe hervorgerufen wird allgemein als Mykose bezeichnet. Unter den 100.00 Pilzarten stellen jedoch nur 180 Arten einen Krankheitserreger für den Menschen dar.

IGTV hat den Dermatologen Dr. Viktor Czaika, leitender Oberarzt der Dermatologie in der Charité, Berlin nach den Ursachen und der Entstehung befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Warzen”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Warzen, genauer die Viruswarzen (Verrucae) zählen zu den häufigsten Erkrankungen in der Dermatologie. Aktuell sind mehr als 60 Virusarten bekannt, die eine Warzenbildung hervorrufen können. Menschen mit empfindlicher Haut neigen zur Warzenbildung, wobei gerade Kinder und Jugendliche am häufigsten betroffen sind.

Der Dermatologe Dr. Viktor Czaika aus der Charité Berlin erläuter die Ursachen und die Entstehung.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Fahrradfahren – unter dem Gesundheitsaspekt”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Zu Beginn der Fahrradsaison im Frühjahr stellen sich viele Fragen. Es muss nicht immer gleich ein neues Fahrrad sein. Aber einige Punkte sollte man doch beachten:
Wie sollte der Lenker eingestellt werden und welche Abstände -zum Sattel und zu den Pedalen- sind richtig?
Welcher Fahrradtyp entspricht meinen persönlichen Bedürfnissen?
Alle diese Fragen haben wir einem Fachmann gestellt. Unser Filmbeitrag bietet Aufklärung.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Nachbehandlung von Verletzungen im Sprunggelenk”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Das Sprunggelenk, unsere Verbindung zwischen Bein und Fuss, hat eine “tragende” Rolle für unseren Bewegungsapparat. Viele Verletzungen im Bereich des Sprunggelenks werden durch den Verletzten oftmals als eine Bagatelle und mit mangelnder Aufmerksamkeit wahrgenommen. IGTV möchte die Arten der Verletzungen und die notwendige Nachbehandlung näher beleuchten und hat daher PD Dr. Reinhold Laun, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Vivantes Neukölln nach den häufigsten Verletzungen und deren Möglichkeiten der Versorgung und Nachbehandlung befragt. Für weitere Informationen schauen Sie bitte bei www.fuss-reha.info.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Prothetik des Fußgelenks”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Nach Eintritt einer schweren Verletzung am Sprunggelenk ist der niedergelassene Orthopäde oftmals überfordert, da ein großer Teil der Knochenverletzungen am Sprunggelenk operativ versorgt werden muss.

Im Filmbeitrag erläutern Dr. Laun und Dr. Djouchadar vom Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin, den Ablauf von Diagnostik und Behandlung sowie die Implantation einer Sprunggelenksprothese.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Verletzungen am Sprunggelenk”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Zum Start der Sportsaison treten leider auch Verletzungen auf. Auf häufigsten treten Verletzungen am Sprunggelenk auf. Dr. Ulrich Schleicher, Arzt für Orthopädie und Teamarzt von Hertha BSC Berlin, erläutert einige Verletzungsarten, die die Bänder, genauer die Außenbänder, betreffen. Des Weiteren gibt er einige Tipps zur Prävention.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Gesunder Darm”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Abwechslungsreiche Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen für eine gesunde Darmfunktion. Erährungswissenschaftlerin Laura Gross gibt im Filmbeitrag Tipps zur Aufrechterhaltung der gesunden Darmfunktion: Damit der Darm seine Funktionen reibungslos erfüllen kann, braucht er eine abwechslungs- und ballaststoffreiche Ernährung mit reichlich Gemüse, Obst und Getreide sowie ausreichend Flüssigkeit. Lebensmittel, die den Darm spürbar reizen, sollten vermieden werden. Mancher verträgt kein rohes Obst oder Gemüse, bei Anderen beeinträchtigen Milch oder Kaffee die Verdauung. Manchmal sind es auch Zeitpunkt, Zubereitungsform oder Menge des Essens, die einem nicht bekommen.

Bei Durchfall verliert der Körper sehr viel Flüssigkeit und Mineralstoffe. Um diese Verluste auszugleichen, haben sich für Erwachsene schwarzer Tee und milde Kräutertees mit einer Spur Zucker und Salz sowie dünne Brühe bewährt. Wer Appetit hat, kann es anfangs mit Toast, Salzgebäck, leicht gesalzenem Kartoffelbrei oder Reis probieren. Leitungswasser, Milch, Limonaden und kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, rohes Obst und Gemüse sowie Lebensmittel mit Süßstoffen sind dagegen bei Durchfall nicht empfehlenswert.

Bewegung, Ballaststoffe und ausreichend Flüssigkeit helfen, Verstopfung vorzubeugen. Müsli, Vollkornbrot, Gemüse und Salate liefern viele verschiedene Ballaststoffe in größeren Mengen. Im akuten Fall kurbeln Sauerkraut, Joghurt, Kefir, Trockenfrüchte sowie Salbei- und Matetee die Verdauung an. Leinsamen und Weizenkleie, die oft gegen Verstopfung empfohlen werden, sollten nur in kleinen Mengen gegessen werden und brauchen zudem sehr viel zusätzliche Flüssigkeit.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Analinkontinenz”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Stuhlinkontinenz ist für jeden Betroffenen ein heikles Thema, das mit hoher psychischer Belastung einhergeht, jedoch keinesfalls tatenlos hingenommen werden muss. Eine Reihe aufeinander abgestimmter Maßnahmen kann helfen.

Dr. Jörg Neymeyer vom Franziskus-Krankenhaus, Berlin, zeigt im Filmbeitrag Ursachen und Behandlung von Analinkontinenz:

Anal- oder Stuhlinkontinenz bezeichnet einen teilweisen bis völligen Verlust der Fähigkeit, Stuhl und Darmgase willentlich ort- und zeitnah absetzen zu können. Stuhlinkontinenz ist für jeden Betroffenen ein heikles Thema, das mit hoher psychischer Belastung einhergeht. Rechnet man die bekannten Fallzahlen hoch, ergibt sich eine Größenordnung von etwa 3% Betroffenen in der deutschen Bevölkerung. Das Leiden kann in jedem Alter auftreten, wobei eine Häufung in späten Lebensjahren besteht und Frauen wesentlich öfter betroffen sind als Männer.

Die Ursachen für eine Stuhlinkontinenz können vielfältig sein. So kann beispielsweise der Schließmuskelapparat als Verschlussorgan direkt geschädigt sein; weitere Ursachen sind Fistelbildungen und damit verbundene Operationen, Tumore, aber auch Abführmittelmissbrauch und entzündliche Darmerkrankungen. Neurologische Erkrankungen (z.B. Schlaganfall, diabetische Neuropathie, Demenz) können ebenfalls die Funktion des Kontinenzorgans beeinträchtigen und somit Stuhlinkontinenz verursachen. Eine umfangreiche Diagnostik ist notwendig, um einen individuellen Behandlungsplan festlegen zu können. Ziel jeder Behandlung ist die möglichst umfassende Rückerlangung der Schließmuskelkontrolle und somit ein Gewinn an Lebensqualität für die Betroffenen.

Die Behandlung der Stuhlinkontinenz erfolgt abhängig vom Schweregrad. Am Anfang jeder Therapie stehen Stuhlgangsregulierung und Ernährungsberatung, wobei die Mitarbeit des Patienten gefordert ist. Weiterhin sind Physiotherapie mit Beckenbodengymnastik, Stimulationsbehandlung und Biofeedback möglich, was für den Patienten kontinuierliches Üben bedeutet. Liegt eine direkte Schädigung des Schließmuskels vor, haben sich operative Rekonstruktionen des Muskels und auch der Schließmuskelersatz bewährt. Weiterhin ist seit 2007 eine minimal-invasive Methode bei leichter bis mäßiger Stuhlinkontinenz zugelassen. Hierbei handelt es sich um die Unterpolsterung der Darmschleimhaut im Enddarm mit Solesta, einem Füllstoff aus nichttierischer Hyaluronsäure und Dextranomeren, die die Schließmuskelfunktion unterstützt und die Darmwände einander näher bringt. Dieser Eingriff kann ohne Narkose durchgeführt werden.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Yoga – Gut für den Darm?”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Mit Yoga können Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht gebracht und gestärkt werden. Die Wirkungen des Yoga auf den Magen-Darmtrakt sind ganzheitlich und erfolgen über verschiedene Ebenen: Yogaübungen (Asanas), Atemübungen und Tiefenentspannung.

1. Asanas:
Viele Yogaübungen wirken wie eine Massage auf den Bauch. Dadurch werden die Bauchorgane allgemein besser durchblutet und mit Nährstoffen versorgt. Durch die sanfte Massage der Bauchorgane in den Übungen wird z.T. auch die Verdauung anregt (z.B. Dreieck) und ganz allgemein die Darmfunktion reguliert (z.B. Heuschrecke).
2. Atemübungen:
Im Yoga gibt es spezielle Atemübungen, um das richtige Atmen zu trainieren. Denn die meisten Menschen haben verlernt, wie man richtig atmet und atmen zu flach. Unsere Grundatmung ist die Bauch- oder Zwerchfellatmung: Sie verbessert nicht nur die Lungenkapazität, sondern ändert auch ständig und rhythmisch den Druck im Bauchinnenraum. Mit der Einatmung nimmt der Druck zu; das Zwerchfell drückt dann nach unten mit der Ausatmung normalisiert sich der Druck wieder; das Zwerchfell geht in seine Ruheposition zurück. Durch diese permanente sanfte Bauchmassage über die Atmung werden sämtliche Verdauungsprozesse gefördert.
3. Tiefenentspannung:
Über die Tiefenentspannung können zum einen systematisch alle Muskeln von Kopf bis Fuß entspannt werden. Zum anderen stimuliert sie auch das parasympatische Nervensystem, wodurch die Blutzirkulation in den Verdauungsorganen angeregt wird. Die Folge: Es fließt mehr Blut in den winzig kleinen Darmzotten des Dünndarms, wo die Nährstoffe ins Blut aufgenommen werden. Damit funktioniert nicht nur die Verdauung besser, auch die Nährstoffe können besser ins Blut aufgenommen werden.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Der Einfluss der Babylonier auf die heutige Medizin”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Kultur der Babylonier hat viele Errungenschaften hervorgebracht. Welchen Einfluss hatten sie auf die Medizin. IGTV hat diese Frage dem Direktor des Medizinhistorischem Museum der Charité in Berlin gestellt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Reizdarmsyndrom”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Prof.Dr. Stefan Müller-Lissner von der Park-Klinik Weissensee erläutert im Filmbeitrag Symptome und Therapiemöglichkeiten des Reizdarmsyndroms – ein Leiden, von dem weit mehr Deutsche betroffen sind, als man gemeinhin vermutet.

Das Reizdarmsyndrom, lat. Colon irritable, ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Man nimmt an, dass bis zu 30% der erwachsenen Bevölkerung (sogar jeder zweite aller Patienten mit Magen-Darmbeschwerden) in der Bundesrepublik Deutschland unter einem Reizdarmsyndrom leiden. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Ein Reizdarmsyndrom tritt typischerweise zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr erstmals in Erscheinung.

 

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Medikamenten Allergie”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

In der heutigen Zeit werden viele Medikamente verschrieben. Gerade ältere Menschen müssen häufig diverse Pillen gleichzeitig schlucken. Die Einnahme dieser Präparate hat häufig leider auch unerwünschte Nebenwirkungen. Hierbei gilt es jedoch klar zu unterscheiden zwischen einer Medikamentenunverträglichkeit und Medikamentenallergien. Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Hautreaktionen. Wir waren bei Dr. Gisela Albrecht im Vivantes Klinikum Spandau und haben uns Genaueres zu diesem Thema anhand eines konkreten Falls erläutern lassen.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Kräuter und Atemwege”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
Im März mit Beginn des Frühlings plagen sich wieder viele Menschen mit Atemwegserkrankungen. ITGV hat die Ökotrophologin Debora Jehkul gefragt welche Kräuter hier Abhilfe schaffen können und wie uns die Ernährung durch diese Erkältungszeit unterstützend begleiten kann.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Allergien – Hyposensibilisierung”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Das Wort Allergie stammt aus dem griechischen und bedeutet soviel, wie Fremdreaktion, d. h. dass der Körper mit einer überschießenden Abwehrreaktion des Immunsystems auf harmlose Umweltstoffe, Allergene genannt reagiert. Diese Reaktion äußert sich oft mit entzündlichen Prozessen einhergehenden Symptomen wie laufende Nase, verstopfte Nase, tränende und juckende Augen. Die Allergie gehört zu den Volkskrankheiten, denn fast jeder vierte ist in Deutschland von dieser Erkrankung betroffen.

IGTV hat den Allergologen Dr. Bernd Algermissen zu den Ursachen und Symptomen befragt, sowie zu innovativen Therapieformen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.allergienavigator.de.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Allergien”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Eine Allergie (griechisch ‘die Fremdreaktion’, von altgriechisch ‘anders, fremd’ und ‘die Arbeit, Reaktion’) ist eine unerwünschte und überschießend heftige Abwehrreaktion des menschlichen Immunsystems auf bestimmte, normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene). Auf diese reagiert der Körper zunächst mit der Bildung von spezifischen Antikörpern (IgE) und bei wiederholtem Allergenkontakt mit der Freisetzung von Stoffen, die eine Entzündung auslösen.

Eine Allergie (griechisch ‘die Fremdreaktion’, von altgriechisch ‘anders, fremd’ und ‘die Arbeit, Reaktion’) ist eine unerwünschte und überschießend heftige Abwehrreaktion des menschlichen Immunsystems auf bestimmte, normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene). Auf diese reagiert der Körper zunächst mit der Bildung von spezifischen Antikörpern (IgE) und bei wiederholtem Allergenkontakt mit der Freisetzung von Stoffen, die eine Entzündung auslösen.

Wir haben uns von Dr. Noga zunächst den Unterschied zwischen einer Sensibilisierung und einer Allergie erklären lassen. Auf die Frage nach aktuellen Therapieformen benannte er zunächst die Schulung und das Bestreben, die auslösenden Allergene zu meiden. Neben der medikamentösen Behandlung gibt es ferner die Möglichkeit der Hyposensibilisierung.
Mit einer Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung oder Spezifische Immuntherapie genannt, soll beim Patienten die allergische Wirkung der ihn betreffenden Substanzen herabgesetzt werden. Dazu verabreicht man dem Allergiepatienten anfangs sehr geringe und im Verlauf zunehmende Dosen der spezifischen Allergene, um eine höhere Toleranz gegenüber diesen Stoffen zu schaffen. Neben der Linderung der Symptome hat diese Methode zusätzliche positive Aspekte, die über das Ende der Therapie hinaus reichen. So vermeidet man oftmals die Entstehung neuer Allergien und auch den sog. ‘Etagenwechsel’, d.h. das Auftreten von Asthma bei Patienten, die bisher ‘nur’ an Heuschnupfen litten.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Bleaching – ein gesundheitliches Risiko?”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

In der heutigen Zeit spielt die äußere Erscheinung, sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Leben, eine immer wichtigere Rolle. Ein wesentlicher Aspekt zu einem perfekten und gewinnenden Antlitz ist das strahlende Lächeln mit perfekt weißen Zähnen. Das Stichwort lautet in diesem Fall: Bleaching. Doch in letzter Zeit werden auch hier Vermutungen geäußert, dass dieses Verfahren gesundheitliche Risiken birgt. Die Zahnspezialisten von KU 64 erläutern uns das Thema im Filmbeitrag.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Der Zahn aus der Retorte”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Vom 01. bis zum 04. September 2010 fand in Berlin der zehnte TMD (Tooth Morphogenesis and Differentiation) Kongress statt. Alle 3 Jahre treffen sich die 150 renommiertesten Forscher der Zahnmedizin, um sich über die neuesten Erkenntnisse zum „Zahn aus der Retorte“ auszutauschen. IGTV hat den Kongresspräsidenten Prof. Dr. Ralf Radlanski um ein Interview gebeten.

Der 10 th TMD Kongress ist vielleicht nicht der populärste Kongress dieses Jahres, jedoch mit Sicherheit einer der spektakulärsten Kongresse in 2010. An dem abgeschlossenen System des Zahns forschen die Wissenschaftler seit nunmehr 30 Jahren um für die Zukunft eine Vision zu schaffen: “Der Zahn aus der Retorte”.

Hierzu ist es notwendig, dass die Wissenschaft versteht welche Zellen in welcher Form und in welchem Umfang für das Wachstum und die Kommunikation untereinander verantwortlich sind. Diese Zusammenhänge sind sehr komplex und bis dato noch nicht vollumfänglich erforscht. Sollte jedoch diese Forschung Erfolg haben und der erste “Zahn aus der Retorte” implantiert, gewachsen und voll funktionsfähig im Mundraum etabliert sein bedeutet dies gleichzeitig den ersten Schritt zum nachwachsenden Organ. IGTV ist gespannt auf die kommenden Forschungsergebnisse!

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Kieferorthopädie für das ganze Leben”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Wir ließen uns von Prof. Dr. Ralf Radlanski, Direktor der Abteilung für orale Struktur- und Entwicklungsbiologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin der FU Berlin erläutern, welche Bedeutung der Kieferorthopädie für die Zahngesundheit zukommt.

Kieferorthopädie als medizinisches Fachgebiet ist gleichermaßen von biologischen wie technischen Aspekten geprägt. Mit den Erkenntnissen der letzten Jahre sind kieferorthopädische Behandlungen nicht mehr ausschließlich auf die Kinder- und Jugendzeit beschränkt, sondern in allen Lebensphasen verfügbar und sinnvoll. Sie tragen heute einen großen Teil zum Ziel des lebenslangen Zahnerhalts bei, dass heißt. Rechtzeitig in ihrem Sitz korrigierte Zähne müssen nicht mehr verloren gehen.
Mädchen haben heutzutage meist schon mit 10 Jahren einen großen Schub im Knochenwachstum, Jungen meist 1-2 Jahre später. Dies markiert das Zeitfenster, in dem die Erstvorstellung beim Kieferorthopäden erfolgen sollte, um mögliche Anomalien im Kieferwachstum zu erkennen und zu behandeln. Bei erwachsenen Frauen ist weiterhin der hormonelle Einfluss auf die Knochensubstanz und das Zahnfleisch zu beachten, etwa während und nach einer Schwangerschaft.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Zahnmedizinische Prophylaxe”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Professionelle Zahnpflege ist die Basis dauerhafter Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch. Wir zeigen, was damit gemeint ist.

Zahnfäule (Karies) und Erkrankungen des Zahnhalteapparates, namentlich die chronische Zahnfleischentzündung (Parodontose) haben ihre gemeinsame Ursache im bakteriellen Zahnbelag (Plaque) und den daraus entstehenden Stoffwechselprodukten. In letzter Zeit mehren sich die Erkenntnisse, dass diese Verbindungen auch die Entstehung anderer ernster Erkrankungen (Herzinfarkt, Diabetes u.a.) begünstigen können.

Ziel aller prophylaktischen (vorbeugenden) Maßnahmen ist also die Schaffung einer belag- und zahnsteinfreien Zahn- und Zahnfleischoberfläche, um die Gebissfunktion möglichst lebenslang zu erhalten. Eine zahnmedizinische Prophylaxe ist daher ein individuelles, mehrteiliges Vorsorgeprogramm zur Vermeidung von Karies, Parodontose und den Folgeerkrankungen. Dr. Stefan Ziegler, Leiter der Zahnspezialisten KU64, erläutert dies im Filmbeitrag.

Durchgeführt wird die individuelle Zahnprophylaxe zumeist von speziell ausgebildetem Fachpersonal. Der / die zahnmedizinische Prophylaxeassistent(in) hat darüber hinaus die Aufgabe, dem Patienten die optimale Vorgehensweise bei der täglichen Zahnreinigung zu demonstrieren und ggfs. darauf hinzuweisen, dass auch Ernährungsgewohnheiten einen wesentlichen Einfluss auf die Mundflora haben.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ AUSGLEICH e.V.”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Ausgleich e.V. hilft Menschen, die durch schwerwiegende Erlebnisse, wie Gewalt, Missbrauch, Katastrophen, Krieg, Misshandlung, Verfolgung, Vernachlässigung, schwere Krankheit und andere Ursachen traumatisiert wurden. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die Hilfe für Kinder und Jugendliche ein.

Der Verein Augleich e.V. möchte vor allem traumatisierten Kindern und Jugendlichen, das bieten, was sie für ihr seelisches Wohlbefinden und ihr geistiges Wachstum brauchen:

positive Zuwendung, sowie Zeit und Raum um zu sich selbst zu finden.

AUSGLEICH e.V.

Ansprechparter: Melina Macho-Boldt

Telefon: 030 – 290 36 594

Fax: 03362 – 938 07 21

www.ausgleich-ev.org

kontakt@ausgleich-ev.org

Spendenkonto:

AUSGLEICH e.V.

Konto-Nr. 111 643 77 00

BLZ: 430 609 67

GLS-Gemeinschaftsbank

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Weltdiabetestag am 14. November: Alles über die Volkskrankheit”

Am 14. November fand der Weltdiabetestag statt. In dem folgenden Videobeitrag finden Sie alle relevanten Informationen zu dieser Volkskrankheit, die in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ neue Behandlungsmethode beim Kreuzbandriss”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Kreuzbandruptur, auch Kreuzbandriss genannt,  ist die häufigste klinisch relevante Verletzung im Bereich des Kniegelenks. Die richtige Versorgung und die anschließenden Maßnahmen zur Rehabilitation haben entscheidenden Einfluss auf den Grad der Genesung, also in welchem Maße das Kniegelenk im Anschluss wieder belastet werden kann. Seit 2008 existiert eine neue Behandlungsmethode zur Versorgung der Kreuzbandruptur, entwickelt von Prof. Dr. Wolf Petersen, Chefarzt der Abteilung für Unfallchirurgie im Berliner Martin-Luther-Krankenhaus. IGTV hat ihn dort besucht und zunächst nach den Ursachen der Verletzung befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Essen beim Freizeitsport”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Basis für eine gute Leistungsfähigkeit ist eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Getreideprodukten, Milchprodukten und Flüssigkeit.

Betrachtet man es rein körperlich, ist das Ziel allen Trainings der Aufbau von Muskelmasse, die den Stoff Glykogen als Energiereserve speichert. Werden die Glykogenspeicher durch intensives Training völlig geleert, lagert der Körper nach einem kohlenhydratreichen Essen mehr von dem Speicherstoff ein als zuvor. Nach einem erschöpfenden Training sorgt also die Stärke aus Nudeln, Kartoffeln oder Brot für den Aufbau von Energiereserven. Auch ein süßer Nachtisch ist in diesem Falle ein Fitmacher.
Zusätzliches Eiweiß ist dagegen nicht nötig. Um bei regelmäßigem Training mehr Muskeln aufzubauen, braucht der Körper unter den Bedingungen des Freizeitsports nur etwa 1 g mehr Eiweiß am Tag. Das ist durch die üblichen Essgewohnheiten mit Käse, Fleisch, Fisch, Joghurt usw. ohne Probleme gedeckt. Mehr Eiweiß zu essen oder gar zu speziellen Präparaten zu greifen, ist oftmals sogar kontraproduktiv, weil auch Eiweiß Energie enthält: Was nicht für den Erhalt der Gewebe und den Ablauf der Stoffwechselprozesse gebraucht wird, wird in Fettreserven umgebaut.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Verletzungen im Kniegelenk”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Eine Verletzung im Kniegelenk kann bei den Betroffenen zu  starker Einschränkung der Mobilität führen. IGTV befragte hierzu PD Dr. Reinhold Laun, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Klinikum Vivantes Neukölln, nach den möglichen Ursachen.

Viele Verletzungen, deren Ursache im sportlichen Kontext liegt, kommen durch Ermüdungserscheinungen zustande. Derartige Verletzungen können vielschichtig sein und müssen daher umfangreich untersucht werden. Im schlimmsten Fall liegt eine partielle oder gar vollständige Zerstörung der Knochenstruktur vor – dann muss der Patient durch Endoprothetik versorgt werden. Dr. Djamil Dschouchadar, leitender Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Klinikum Vivantes Neukölln, erläutert die möglichen Behandlungsmethoden.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Sportverletzungen im Kniegelenk”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Sportarten wie Handball, Fußball oder Basketball  bergen die Gefahr von Verletzungen im Kniegelenk. Hierbei spielt leider oftmals der gegnerische Spieler, namentlich der unsanfte Kontakt mit ebendiesem, eine entscheidende Rolle. IGTV hat den Teamarzt des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC, Dr. Ulrich Schleicher, nach den Ursachen und Therapieansätzen derartiger Verletzungen, aber auch nach Möglichkeiten zur Prävention befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Altersbedingte Makuladegeneration”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Ein neuartiges Linsensystem zur Verbesserung der Sehkraft bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD) sorgt für Aufsehen.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der altersbedingten Makuladegeneration um eine Erkrankung, die üblicherweise ab dem 60. Lebensjahr auftreten kann. Das Krankheitsbild zeigt sich dergestalt, dass Patienten große Schwierigkeiten beim Lesen und Erkennen von Formen oder Gesichtern bekommen.

Dies liegt daran, dass die Makula (der so genannte gelbe Fleck), also der Netzhautbereich mit der größten Sehzellendichte, sich eintrübt. Man unterscheidet hierbei zwei Arten. Zum einen handelt es sich um die feuchte Makuladegeneration, bei der es zum Austritt von Flüssigkeiten im Inneren des Auges kommt. Die trockene Variante der Makuladegeneration hingegen macht ca. 70 % der Erkrankungen aus und konnte bis dato nur durch Vergrößerungen (Lupe, Lichtsichtgerät etc.) behoben werden. Seit neuestem existiert ein Linsensystem, dass auf dem Gallileischen Prinzip beruht. Prof. Dr. Tetz von der Augen-Tagesklinik Spreebogen, Berlin, erläutert die Funktionsweise im Filmbeitrag. Die neue Linse ist in der Lage, dem für dieses System geeigneten Patienten ein Stück Sehkraft und somit Lebensqualität zurückzugeben.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Grauer Star – was nun?”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Als grauer Star (Katarakt) wird die fortschreitende Eintrübung der Augenlinse mit einher gehendem Sehverlust bezeichnet. Die Trübung tritt mit zunehmendem Alter meist ohne spezielle Ursache auf und wird beispielsweise durch die fast immer auf uns einwirkende UV-Strahlung gefördert.

Der Graue Star ist die häufigste Augenerkrankung und weltweit auch die häufigste Erblindungsursache, wobei es sich in den allermeisten Fällen um eine Alterserscheinung handelt. In einem weit fortgeschrittenen Stadium der Katarakt kann es zusätzlich zu einer Quellung oder Verflüssigung der Linse mit Austritt von Linsenteilen in die Vorderkammer kommen, wodurch ein Glaukom (Druckerhöhung, Grüner Star) hervorgerufen werden kann.

Eine gesicherte medikamentöse Therapie zur Rückbildung der Linsentrübung gibt es nicht. Um eine Verbesserung der Sehkraft zu erreichen, muss daher zwingend eine Operation erfolgen. Sie ist heute der häufigste chirurgische Eingriff am menschlichen Auge und einer der sichersten.

IGTV war bei einem Patienten – Vorgespräch mit Prof. Dr. Teping aus Saarbrücken anwesend.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Alterssichtigkeit?”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Fällt Ihnen das Sehen im Nahbereich schwer? Benötigen Sie bei schlechten Lichtverhältnissen länger um einen Gegenstand scharf sehen zu können?

Ein Grund für ihre Beschwerden könnte eine beginnende Alterssichtigkeit sein. Ein innovatives Verfahren aus den Vereinigten Staaten kann hier unter Umständen Abhilfe schaffen. Prof. Dr. Manfred Tetz aus der Augentagesklinik Spreebogen erläutert den Ansatz zu dem neuartigen Verfahren.

 

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Der Augenspiegel”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Vor etwa 160 Jahren, genau 1851, erfand der Universalgelehrte Hermann von Helmholtz in Königsberg den Augenspiegel. Dieser Augenspiegel besteht aus einem schräg gestellten, halbdurchlässigen Spiegel mit einer Zerstreuungslinse und einer an der Seite befindlichen Lampe. Mittels dieses Geräts konnte erstmalig das Augeninnere ausgeleuchtet und betrachtet werden. Sein Kollege Albrecht von Graefe modifizierte den Augenspiegel und führte ihn in die Augenheilkunde ein. IGTV wollte mehr hierzu erfahren und Prof. Dr. Manfred Tetz in der Augentagesklinik Spreebogen besucht und ein Interview geführt.

Der Augenspiegel wurde von Prof. Dr. Karl Heinrich Verhagen leihweise zur Verfügung gestellt. IGTV bedankt sich hiermit recht herzlich.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Reflux bei Kindern – Therapieansätze”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Refluxerkrankung kann bei Kindern in der schlimmsten Form zum Nierenversagen führen. Um Kindern eine Dialyse zu ersparen existieren drei Therapieansätze, die uns PD Dr. Karin Riebe im Filmbeitrag erläutert.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Nierensteine in der Schwangerschaft”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie hat das Thema Nierensteine während der Schwangerschaft ausgiebig diskutiert. Die Fachärzte waren sich einig, dass Nierensteine während der Schwangerschaft nur versorgt und nach der Geburt entfernt werden. Das Entfernen eines Nierensteins erfolgt unter radiologischer Kontrolle. Ärzte wollen, und können, das Ungeborene keiner Strahlung aussetzen. Aus diesem Grund wird mit speziell für solche Fälle entwickelten Geräten die Niere der Schwangeren entlastet, so dass die Flüssigkeit ungehindert und schmerzfrei ablaufen kann.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Nierenfunktion”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Frau Prof. Dr. Christiane Erley vom St. Joseph-Krankenhaus, Berlin, klärt uns im Filmbeitrag über Nierenfunktionen auf.

Die Nieren sind das Entgiftungsorgan des menschlichen Körpers. Ihre primären Aufgaben sind die Filterung und Ausscheidung von Endprodukten des Stoffwechsels (sog. harnpflichtige Substanzen) und Giftstoffen aus dem Körper durch Bildung des Harns, der über die Harnwege abgeführt und schließlich ausgeschieden wird. Die Nieren bilanzieren außerdem den Wasserhaushalt des Körpers und dienen damit der langfristigen Blutdruckeinstellung. Ferner regulieren sie durch die Kontrolle der Zusammensetzung des Harns den Elektrolythaushalt und den Säure-Basen-Haushalt. Weiterhin sind die Nieren bedeutende Organe für den Zwischenstoffwechsel des Körpers. Die Nieren produzieren Hormone wie Erythropoetin (bekannt als EPO) für die Blutbildung und sie sind der Abbauort von Peptidhormonen; doch auch viele Funktionen der Nieren selbst werden durch Hormone gesteuert.
Die Vielseitigkeit der Nierenfunktionen führt bei einer Erkrankung dieser Organe immer zu weiteren, mitunter lebensbedrohlichen Störungen der Gesundheit; exemplarisch sei hier Bluthochdruck genannt. Zur Abklärung von Beschwerden, die möglicherweise mit der Nierenfunktion zusammen hängen, ist der Nephrologe (Facharzt für Nierenerkrankungen) der richtige Ansprechpartner.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Ein einfaches Schulbrot?”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Sommerferien sind vorbei und die „Kleinen“ dürfen wieder in die Schule gehen. Jede Mutter, bzw. jeder Vater steht nun wieder vor der Frage: „Was gebe ich meinem Kind mit? Ein einfaches Schulbrot? Muss Obst unbedingt dabei sein, auch wenn mein Kind kein Obst ist? Diese Fragen und alle weiteren zu diesem Thema beantwortet uns die Ernährungswissenschaftlerin Laura Gross von der Verbraucher Initiative e. V..

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Physiotherapeutische Schulranzen”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Ende August ist es wieder soweit. Die Schulzeit beginnt und die Schulanfänger laufen freudig mit ihren Schultüten durch die Straßen.

Leider jedoch ist es oftmals so, dass die neuen Schulranzen, Taschen oder Rucksäcke zwar den visuellen Wünschen der Kinder entsprechen, jedoch aus gesundheitlicher Sicht ein Risiko darstellen. Physiotherapeut Trond Kristian Johansen erklärt im Filmbeitrag, was es zu beachten gilt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Läuse”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Kopflausbefall, lateinisch Pediculosis capitis zählt mit zu den häufigsten Diagnosen im Kindesalter. Vor allem Kindergärten und Schulen sind Schauplatz von Kleinepidemien. Läuse können weder springen noch fliegen. In der Regel krabbeln sie von einem Kopf zum anderen. Möglich, aber eher selten ist eine Übertragung auch über gemeinsam benutzte Bürsten, Mützen oder eng nebeneinander hängende Kleidung.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Essen auf Reisen”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Das richtige Essen zur richtigen Zeit hilft, Magenprobleme auf Reisen zu vermeiden.

Ernährungswissenschaftlerin Laura Gross gibt im Filmbeitrag Tipps zur richtigen Kost auf Reisen: Um Magenproblemen auf Fernreisen vorzubeugen, stellen Sie sich am besten schon im Flugzeug auf die Zeit am Zielort ein. Essen Sie nach Möglichkeit zu den Essenszeiten des Zielortes. Ausreichendes Trinken hilft, Kreislauf und Immunsystem stabil zu halten: Wasser, Säfte und Tees sind gute Durstlöscher, Alkohol belastet dagegen den Kreislauf zusätzlich. Magenempfindliche sollten sich am Zielort Zeit lassen und die Landesküche langsam mit kleinen Portionen erproben.

Wer mit dem Auto reist, ist mit Gemüse, Obst und belegten Broten gut beraten. Sie sind preiswerter als eiweiß- und fettreiche Snacks von der Raststätte und machen nicht so müde. Kleine Tomaten, Pflaumen, Kirschen, Weintrauben, Äpfel oder Birnen lassen sich leicht zum Butterbrot essen. Hart- und Schnittkäse halten Konsistenz und Aroma auch bei höheren Temperaturen, Mett, Eiersalat und andere leicht verderbliche Brotbeläge sind dagegen im Auto nicht zu empfehlen. Gekühlter Früchtetee, Wasser und Säfte sind gute Durstlöscher, die den Kreislauf in Schwung halten – nehmen Sie stets so viel mit, dass Sie auch im Stau nicht durstig warten müssen.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Reise-Schutzimpfungen”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Reisezeit naht und der Urlauber bereitet sich auf die schönste Zeit im Jahr vor. Zu diesen Vorbereitungen sollte auch eine genaue Recherche über die möglichen Erkrankungen vor Ort gehören. Eine wichtige Präventionsmaßnahme sind Schutzimpfungen. Wir waren im Tropeninstitut der Charité und haben den Leiter der Ambulanz Dr. Sebastian Dieckmann hierzu befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Sonnenschutz für die Augen”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Ein Sonniger Tag auf der Piste. Weißer Puderschnee über majestätischen Gipfeln, soweit das Auge reicht. Damit man diesen Anblick länger genießen kann muss man gerade beim Wintersport seine Augen schützen. Bei erhöhter solarer UV-Belastung benötigen die Augen einen besonders guten Schutz, um Augenerkrankungen, wie beispielsweise einer Bindehautentzündung, oder der so genannten Schneeblindheit vorzubeugen.

Während die UV-Belastung in der Großstadt durch Smog und Abgase vermindert wird, ist sie in Gebirgen erhöht. Frisch gefallener Schnee reflektiert Licht sogar bis zu 80%. In einer solchen Umgebung bieten Qualitäts- Sonnenschutzgläser mit Kantenfilter bieten daher sicheren Schutz vor solarer UV-Strahlung.

Mit einer Sonnenschutzbrille ist das Auge nicht nur vor UV-Strahlung, sondern auch vor zu starker Blendung geschützt. Blendung durch grelles Sonnenlicht führt zur Herabsetzung der Sehschärfe und kann physische Beschwerden wie Augenbrennen oder Kopfschmerzen auslösen. Wird durch mit Kantenfilter ausgestatte Sonnebrillen der blaue Anteil des Lichtes stärker absorbiert, lässt sich zusätzlich eine deutliche Farbkontraststeigerung erzielen. Das führt zu einem angenehmen und klaren Seheindruck mit hervorragenden Kontrasten.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Die Blutgerinnung”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Der Begriff Koagulation (lat. Coagulatio = die Zusammenballung) beschreibt in der Kardiologie die Blutgerinnung. Sie hat die Aufgabe bei Verletzungen den Austritt von Blut zu verhindern, in dem sie die Blutung stoppt. Durch diese Funktion schützt sich der Körper vor Blutverlust. Im Gegenzug muss sich der Körper vor einer ungewollten Blutgerinnung schützen, damit kein Blutgerinnsel (Thrombose) entsteht.

Ist diese Funktion gestört spricht man von einer Antikoagulation an der  etwa 900.000 Menschen in Deutschland dauerhafter, oder auch lebenslanger  leiden. Wir haben Prof. Dr. Heinz Völler (1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft zur Selbstkontrolle der Antikoagulation e.V.) hierzu näher befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Essen nach dem Herzinfarkt”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Nach dem Erleben und vor Allem Überleben des Herzinfarkts ändert sich für den Patienten der gesamte Alltag. Dies betrifft selbstverständlich auch die Ernährung. IGTV hat die Ernährungswissenschaftlerin Laura Gross der Verbraucher Initiative e. V. zu den notwendigen Veränderungen in der Ernährung nach diesem einschneidenden Erlebnis befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Der Herzinfarkt”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Der Herzinfarkt (Myokardinfarkt) gilt als eine lebensbedrohliche Zivilisationserkrankung. Jährlich erkranken in Deutschland mehr als eine Viertel Millionen Männer und Frauen daran. Nur etwa die Hälfte der Erkrankten erreicht lebend die Klinik. Aus diesem Grund möchte IGTV näher aufklären über Symptome, Diagnose, Therapie und Risikogruppen und hat den Chefarzt der Inneren Medizin (Schwerpunkt Kardiologie) der DRK Kliniken Westend Berlin zu diesem Thema interviewt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Das Thema Faltenbehandlung hat in der heutigen Zeit einen hohen Stellenwert. Wir möchten alle jung aussehen. Es wird über viele Therapieansätze berichtet, doch welche Mittel sind für eine qualifizierte Behandlung geeignet?

Wie entsteht eine Falte? Was hat die Entstehung einer Falte mit Hyaluronsäure zu tun? IGTV hat den plastischen Chirurgen Gerd Westphal (MeoClinic) diese Fragen gestellt und sich die Faltenbehandlung mittels Hyaluronsäure (hier: Juvéderm Ultra) erklären lassen.

Für weiter Informationen schauen Sie bitte hier…

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Fitness durch Laufsport”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

IGTV hat den Sportwissenschaftler und Mitorganisator des Berlin Marathons, Jürgen Lock, im Gesundheitszentrum Friedenau besucht und uns informiert, welche Bedeutung der Laufsport für die Fitness haben kann.

Da der Laufsport mehr als ein Sechstel der Muskulatur in Anspruch nimmt, hat er höchste Effizienz beim Training des Herz- Kreislaufsystems, das bedeutet: Mit 30 Minuten Lauftraining erreiche ich mehr als mit Schwimmen oder Radfahren in der gleichen Zeit. Zu beachten ist bei Wiedereinsteigern und Anfängern, dass die Entspannungsphase der Muskulatur mit berücksichtigt wird, dass heißt, man sollte. behutsam beginnen mit Ruhephasen von 3 Tagen zwischen den Trainings und sich dann langsam steigern.

Bei Sportlern mit chronischen Erkrankungen, wie z. B. Diabetes oder Asthma empfiehlt sich vorab ein Leistungstest, um die optimale Herzfrequenz für das Training zu ermitteln. Zur Frage nach etwaigen Trainingsunterschieden der Geschlechter meint Jürgen Lock ,dass das “starke” Geschlecht eher zur Überforderung und das “schwache” zur Unterforderung neigt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Knochenverletzungen am Sprunggelenk”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Nach Eintritt einer schweren Verletzung am Sprunggelenk ist der niedergelassene Orthopäde bisweilen überfordert, da ein großer Teil der Knochenverletzungen am Sprunggelenk operativ versorgt wird. Wir waren im Vivantes Klinikum Neukölln und haben uns von Dr. Laun und Dr. Djouchadar den Ablauf von Diagnostik und Behandlung, sowie die Implantation einer Sprunggelenksprothese erklären lassen.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Virchow – der deutsche Hippokrates?”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

IGTV hat erneut Prof. Dr. Thomas Schnalke, Direktor des Medizinhistorischem Museum der Charité in Berlin besucht und ihm diesmal gefragt, ob es jemanden wie einen “germanischen Hippokrates” gegeben hat.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Hippokrates und die heutige Medizin”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Bei dem Volk der  Griechen ist sicherlich Hippokrates mit seinem Wirken und seinen Schriften im Zeitraum etwa 400 v. Chr. als besonders zu bewerten. IGTV wollte von Prof. Dr. Thomas Schnalke, Direktor des Medizinhistorischem Museum der Charité in Berlin wissen welche Bedeutung sein Wirken für die Medizin darstellt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Rauchentwöhnung”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Endlich mit dem Rauchen aufhören – wo ein Wille ist, ist noch lange kein sicherer Weg. Ein neuartiges Präparat kann helfen.Mit dem Rauchen aufhören zu wollen sei kein leichtes Vorhaben, erklärt der Lungenfacharzt Dr. Matthias Krüll, Berlin, im Filmbeitrag.

Manchen Menschen mag dies durch die pure Willenskraft gelingen, aber die meisten werden auf Hilfe angewiesen sein. Eine bekannte Methode sind Nikotinpflaster und Kaugummis wie etwa Nicorette. Diese Produkte führen dem Körper in kontrollierten Dosen Nikotin zu. Sie können so das Verlangen nach einer Zigarette schmälern und damit über die erste schwere Zeit hinweghelfen.
Menschen, die diese Methode schon ausprobiert haben und trotzdem noch oder wieder rauchen, sollten sich zusammen mit ihrem Arzt überlegen, ob möglicherweise das seit kurzem verfügbare, verschreibungspflichtige Medikament Champix für sie in Frage kommt. Der in dem Präparat enthaltene Wirkstoff Vareniclin besetzt die für das Nikotin sensiblen Rezeptoren im Gehirn. Dies hat einerseits zur Folge, dass die üblichen Entzugserscheinungen gelindert werden, da die maßgeblichen Rezeptoren besetzt sind. Außerdem bleibt der belohnende Kick, den das Nikotin normalerweise hervorruft, aus. Dadurch “schmecken” Zigaretten schon bald nicht mehr und man hört freiwillig auf zu rauchen.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Diagnostik in der Allergologie”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Präzise Bestimmung von Allergenen und individueller Prädisposition ist die Grundlage jeder erfolgreichen Therapie gegen Allergien. Wir zeigen, worauf es ankommt.

Die wenigsten Allergiepatienten sind nur gegen eine einzelne Substanz allergisch. Meistens besteht eine Sensibilisierung für mehrere Allergene, daher bekommt eine präzise Diagnostik noch größere Bedeutung. Dr. Robert Lange, Leiter Laborverbund der Immanuel Diakonie Group erklärt im Filmbeitrag, wie Allergien festgestellt und Allergene bestimmt werden.

Hier kommen drei grundsätzliche Verfahren zum Einsatz: Pricktest, Konfrontation und Antikörperbestimmung.
Die allgemein bekannteste Methode ist der Pricktest, bei dem verschiedene potentielle Allergene in die Haut des Patienten eingeritzt werden. Eine nachfolgend auftretende Quaddelbildung gibt erste Hinweise auf Allergie auslösende Stoffe bzw. Stoffgruppen, etwa Gräser oder Tierhaare. Bei der Konfrontationsmethode werden dem Patienten mögliche Allergene in die Nase gesprüht und eingeatmet.
Die effizienteste Methode ist die IgE-Antikörperbestimmung durch einen Bluttest. Hierbei wird dem Patienten zur Durchführung diverser Testreihen eine geringe Menge Blut entnommen. Eine frühzeitige Diagnostik ist besonders bei Patienten mit familiärer Vorbelastung angezeigt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Ganzkörperliches Gedächtnistraining”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Um einer beginnenden Demenzerkrankung bestmöglich entgegen zu wirken, kann man einiges tun. Derartige Übungen zum möglichst langen Erhalt der geistigen Beweglichkeit machen in der Gemeinschaft einer Gruppe natürlich mehr Spaß, zumal, wenn man dies dann noch zusammen mit der jüngeren Generation erleben darf. Wir waren im Treffpunkt “Sonnenblume” und haben uns dieses etwas andere Gedächtnistraining angeschaut.
Frau Gisela Poppenberg, Referentin für Gedächtnistraining im Treffpunkt Sonnenblume der Ernst Freiberger Stiftung, Berlin-Mitte, zeigt uns im Filmbeitrag die Grundsätze des ganzkörperlichen Gedächtnistrainings und verweist auf die Bedeutung der Bewegung sowie der Herausforderung an die Kreativität.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Demenz”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Das Evangelische Geriatriezentrum Berlin gGmbH (EGZB) ist ein Zentrum für Altersmedizin und akademisches Lehrkrankenhaus der Charite. Prof. Steinhagen-Thiessen vertritt das Fach Altersmedizin an der Medizinischen Humboldt-Universität.

Im Mittelpunkt der Arbeit steht der ältere Mensch. Beim Umgang mit ihm legen die Fachkräfte des Ev. Geriatriezentrums besonderen Wert auf eine ganzheitliche Versorgung. Diese umfasst nicht nur eine medizinisch-therapeutische Behandlung, sondern darüber hinaus auch eine auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmte pflegerische Betreuung. Prof. Steinhagen Thiessen hat uns die Demenz näher erläutert und betont welch außerordentliche Bedeutung die Früherkennung bei dieser Erkrankung hat. Die Therapie beruht auf zwei Säulen: die medikamentöse und die Verhaltenstherapie, die einen sehr hohen Stellenwert hat.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Migräne”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Etwa 10 % der bundesdeutschen Bevölkerung leiden unter der Migräne. Der Begriff Migräne kommt aus dem griechischen und bedeutet soviel wie „halber Schädel“. Das Team von IGTV hat den Neurolgen PD Dr. Hans-Christian Koennecke aufgesucht und nach der Ursache sowie den Symptomen befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Der Schlaganfall”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Der Schlaganfall tritt in Deutschland ca. 200.000 mal auf. Ein Drittel dieser Anfälle verläuft tödlich. Damit ist der Schlaganfall die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Für ungefähr 30 % der überlebenden Patienten bedeutet der Schlaganfall, dass sie ihr weiteres Leben auf fremde Hilfe angewiesen sind.

IGTV hat PD Dr. Hans-Christian Koennecke, Chefarzt der Klinik für Neurologie Vivantes Friedrichshain, nach den Formen und deren Vorboten befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Behandlungsmöglichkeiten der ersten Krankenhäuser”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Im Zuge der Entstehung der ersten Krankenhäuser stellt sich die Frage welche Behandlungsmöglichkeiten halten diese “Kliniken” vor. Auch diese Frage hat Prof. Dr. Volker Hess, Direktor des Instituts für die Geschichte der Medizin im Rahmen eines Interviews beantwortet.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Rheumaklinik – Moorbadklinik Bad Freienwalde”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die AHG Klinik und Moorbad Bad Freienwalde ist eine modern ausgestattete Rehabilitationsklinik für Patienten mit orthopädischen und rheumatischen Erkrankungen. Chefärztin Dr. Gudrun Zander gibt im Filmbeitrag Einblicke in Aufbau und Arbeit des Hauses: Hier werden Patienten mit Erkrankungen des Skeletts, der Muskeln und des Bindegewebes einschließlich der entzündlich-rheumatischen Erkrankungen und Stoffwechselerkrankungen mit Auswirkungen am Stütz- und Bewegungssystem behandelt.

Dies sind im Einzelnen:
• degenerative Wirbelsäulenerkrankungen,
• funktionelle Störungen des Stütz- und Bewegungssystems,
• Bandscheibenerkrankungen (auch nach Bandscheibenoperationen),
• entzündliche Wirbelsäulenversteifung (Morbus Bechterew),
• degenerative Gelenkerkrankungen (Arthrosen, insbesondere nach Endoprothesenversorgung),
• Verletzungen am Stütz- und Bewegungssystem (Knochenbrüche, Kapselbandverletzungen nach operativer oder konservativer Akutbehandlung),
• chronisch entzündliches Rheuma (Rheumatoide Arthritis und Sonderformen wie Sjögren-Syndrom, Psoriasis-Arthritis u. a., auch nach rheuma-chirurgischen Operationen),
• Weichteilrheuma,
• Kollagenkrankheiten,
• Osteoporose mit und ohne Knochenbrüche,
• Gicht mit Funktionsbehinderung,
• Zustand nach Amputation.
Neben großzügigen Therapieräumlichkeiten in den Bereichen Physiotherapie, Mooranwendungen, Schwimmbad und Bewegungsbad, medizinischer Trainingstherapie, Ergotherapie und Sauna bietet die Klinik eine Cafeteria im historischen Kurhaus sowie einen besonders schönen Speisesaal aus der Gründerzeit.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Rheumadiagnostik”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Rheumatische Erkrankungen betreffen nicht nur den Bewegungs-Apparat, sondern oftmals auch innere Organe, das Nervensystem, die Augen und die Haut. Eine umfassende apparative Diagnostik unter Einsatz leistungsfähiger, den Patienten möglichst wenig belastender Methoden ist daher eine wichtige Aufgabe der internistischen Rheumatologie und klinischen Immunologie.

Dr. rer. nat. Robert Lange vom hospital Laborverbund Brandenburg-Berlin GmbH der Immanuel Diakonie Group gewährt im Filmbeitrag Einblicke in die Arbeit eines spezialisierten Labors. Durch die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit der ebenso zum Konzern gehörenden Rheumaklinik Wannsee mit verschiedenen Fachabteilungen umliegender Krankenhäuser und Institutionen sowie Konsiliarärzten können Patienten eine moderne Diagnostik nicht nur der rheumatologischen und immunologischen, sondern auch begleitender internistischer Erkrankungen erhalten.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Rheuma – Erkrankung mit vielen Gesichtern”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Ein Einblick in die vielfältigen Erscheinungsformen der Autoimmunerkrankungen und neuartige medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten.

Die Diagnose “Rheuma” gibt es eigentlich nicht, denn unter diesem Begriff werden über 400 verschiedene Krankheitsformen zusammengefasst. Alle verbindet eines: Schmerzen – Schmerzen an den Bewegungsorganen, Muskeln, Sehnen, Gelenken oder im Bindegewebe.

Generell werden 4 verschiedene Hauptgruppen unterschieden:


– entzündlich-rheumatische Erkrankungen (z.B. rheumatoide Arthritis)
– degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen (z.B. Arthrose)
– Weichteilrheumatismus (z.B. Fibromyalgie)
– Stoffwechselerkrankungen mit rheumatischen Beschwerden (z.B. Gicht)

Die häufigste entzündliche Erkrankung ist die rheumatoide Arthritis (kurz: “RA”), an der in Deutschland rund 550.000 Erwachsene erkrankt sind; zwei Drittel davon sind Frauen. Die RA ist eine fortschreitende Autoimmunkrankheit, bei der sich die Gelenkinnenhaut entzündet. Diese chronische Entzündung führt dazu, dass die Gelenke druckempfindlich sind, schmerzen, anschwellen und aufgrund dieser chronischen Entzündung mit der Zeit versteifen können. Unbehandelt kann dies zum Verlust der Bewegungsfähigkeit führen.

In den letzten Jahren hat die Rheuma-Forschung erhebliche Fortschritte gemacht, wie Prof.Dr.A. Krause von der Immanuel Rheumaklinik Berlin-Wannsee im Filmbeitrag erläutert.

Es gilt vor allem für die Einführung von innovativen Medikamenten, die biologische (körperverwandte) Eigenschaften besitzen und auf diese Weise punktgenau wirken. Sie werden daher “Biologika” genannt. Biologika, wie z.B. die B-Zell-Therapie mit Rituximab, bekämpfen ganz gezielt die Entzündungsreaktion, die bei RA eine entscheidende Rolle spielt. Ziel der modernen Therapien ist die Beschwerdefreiheit. Ergänzend zu der medikamentösen Therapie sollte auch immer geprüft werden, ob zusätzlich eine Schmerztherapie oder eine Physiotherapie notwendig sind. Auch eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten kann den Erfolg der Therapien positiv beeinflussen.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Linse mit Gleitsichteffekt”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die ESCRS, der europäische Kongress für Refraktive und Katarakt Operateure , findet vom 18. bis 20. Februar  in Istanbul statt. IGTV hat Prof. Dr. Manfred Tetz gebeten unseren Gesundheitsinteressierten die wesentlichen Innovationen für den Patienten zu erläutern. Folgend erklärt er das Prinzip einer Intraokular-Linse mit einem Gleitsichteffekt, die in der Lage ist die Alterssichtigkeit zu beheben.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Fläming Skate – Sport und Region”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Hier wird der Sport des Inline-Skating -auch als Blading bekannt- in eine faszinierende Kulisse versetzt. Wir zeigen dieses Erlebnis live im Filmbeitrag.

Im Süden Berlins liegt der landschaftlich attraktive, bewaldete Höhenzug des Fläming. Diese Region ist seit einigen Jahren um eine Attraktion reicher – Fläming Skate. Hier wird der Sport des Inline-Skating -auch als Blading bekannt- in eine faszinierende Kulisse versetzt. Wir zeigen dieses Erlebnis live im Filmbeitrag.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Reisen für Allergiker”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Wer als Allergiker eine Reise plant, kann sich auf dem Internetportal www.alltramo.de informieren, wo und wie auf seine Bedürfnisse eingegangen wird. Hier findet sowohl der Pollenallergiker als auch der Gast, der an einer Hausstaubmilbenallergie oder an einer Lebensmittelunverträglichkeit leidet, sein spezielles touristisches Angebot.

Die Palette reicht von der kleinen Ferienwohnung oder einem Ferienhaus bis hin zu Pensionen und Hotels der gehobenen Kategorie in verschiedenen europäischen Ländern.

Oft sind die anbieterseitigen Investitionen für ein Allergiker geeignetes Angebot gar nicht hoch. Um den Bedürfnissen der vielen Millionen Allergiker gerecht zu werden, reichen oft schon kleine kostengünstige Modifikationen oder Regeln, die ein Haus oder ein Restaurant für Allergiker interessant machen.
So muss es ein Rauch- und Haustierverbot in den ausgewählten Zimmern geben. Die Bodenbeläge sollten durch Parkett oder durch mit allergikergeeigneten Methoden leicht zu reinigende Teppiche ersetzt werden. Neben glatten Wandoberflächen sollte das Zimmer über eine abschaltbare Klimaanlage, eine selbst zu regulierende Heizung und selbst zu öffnende Fenster verfügen. Schwere Übergardinen oder offene Regale sind Staubfänger und daher nicht zu empfehlen. Auch eine gute Be- und Entlüftung des Bads ist wichtig, um Schimmelbildung zu erschweren. Wenn man dann noch eine Matratze anbieten kann, die für Milben und Milbenkot undurchlässig ist, sind schon einige Kriterien erfüllt, um Allergikern einen angenehmen Aufenthalt in seinem Haus zu ermöglichen.
Im gastronomischen Bereich sollte das Service- und Küchenpersonal auf die Bedürfnisse der betroffenen Gruppen eingehen und Auskünfte über die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe des Speisen- und Getränkeangebots geben können.
Nach Möglichkeit sollte regelmäßig eine Untersuchung des Betriebes auf Schimmelpilzbefall durch ein Institut für Mikrobiologie durchgeführt werden.
Gerne berät ‘alltramo’ Anbieter, die noch keine speziellen Allergikerangebote haben und hilft in der Umsetzung eines allergikergeeigneten Konzepts.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Die Entwicklung des heutigen Krankenhauses”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Wie vollzog sich die Entwicklung des heutigen Krankenhauses, bzw. ab wann wandten sich Erkrankte eher an eine feste Krankenhausanstalt, als an einen niedergelassenen Arzt? IGTV stellte diese Frage Prof. Dr. Volker Hess, Direktor des Instituts für Geschichte der Medizin.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Essen zur Winterzeit”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Ein festliches Weihnachtsessen muß keine Fettorgie sein. Und auch beim Wintersport gibt es ernährungstechnisch do´s und dont´s.

Die Weihnachtstradition mit ihrem guten Essen ist wichtig für unser Wohlbefinden. Es bringt also nichts, an diesen Tagen zu Salat statt Gänsebraten und zu Knäckebrot statt Keksen zu greifen. Problemlos möglich sind aber kalorienärmere Abwandlungen in der Zubereitung, wie Ernährungswissenschaftlerin Laura Gross im Filmbeitrag erklärt. So kann etwa Kartoffelsalat statt mit Mayonnaise auch mit Joghurt oder Brühe zubereitet werden. Bratensoße hat auch ohne Sahne genug Aroma; sie lässt sich statt dessen mit Milch strecken und auch die Klöße brauchen keine Extraportion braune Butter. Wer während des Essens Maß hält und die Gelegenheiten für lange Spaziergänge oder andere Bewegung nutzt, kommt gut über die Festtage.

Wer im Wintersport den ganzen Tag auf der Piste unterwegs ist, braucht auf der Skihütte auch eine deftige Mahlzeit, die sättigt, wärmt und Kraft gibt. Eintöpfe sind da eine gute Alternative zu Würstchen und Kaiserschmarrn. Vorsicht aber mit Bier, Jagertee und anderen alkoholischen Getränken. Wer sich viel bewegt und hungrig ist, wird schnell betrunken. Schon wenig Alkohol setzt aber die Konzentrationsfähigkeit und die Reaktionszeit herab – wer beschwipst auf die Piste geht, ist daher eine ernste Gefahr für sich und andere.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Belastungs – Harninkontinenz bei Männern”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Der unkontrollierte Abgang von Urin bei körperlicher Belastung ist in vielen Fällen behandelbar. Eine neuartige Operation kann helfen, die Kontrolle über den Schließmuskel zu verbessern.

Eine Harninkontinenz (lat.: Incontinentia urinae) bezeichnet den Verlust oder das Nichterlernen der Fähigkeit, Urin sicher zu speichern und am gewollten Ort zu einer selbst bestimmten Zeit auszuscheiden. Hierfür kann es diverse Ursachen geben, wie etwa Spätfolgen eines operativen Eingriffs, Unterversorgung der Nerven, etc.

Man unterscheidet die Harninkontinenz in drei Schweregrade:

Leichter Urinabgang beim Husten oder leichter körperlicher Belastung, beispielsweise beim Treppensteigen
unkontrollierter Urinabgang
völlige Zerstörung des Schließmuskels – dauerhafter Urinabgang durch die Blase
Die von Dr. Neymeyer vom Franziskus-Krankenhaus, Berlin, im Filmbeitrag gezeigte, minmal-invasive Methode ist bei milder bis mäßiger Belastungsinkontinenz (Schweregrade 1 und 2 zugelassen). Die Substanz, die zur Unterspritzung verwendet wird, basiert auf der patentierten Nasha-Technologie und ist ein Füllstoff aus nichttierischer Hyaluronsäure und Dextranomeren. Die Substanz wird unter die Schleimhaut des Schließmuskels injiziert. Durch die Injektion werden die Schleimhäute im Harnkanal einander näher gebracht und somit die Schließmuskelfunktion unterstützt. Die Folge ist eine erhebliche Verbesserung der Inkontinenz des Patienten und somit ein Zugewinn von Lebensqualität bei den Betroffenen.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Mit Hitze gegen Prostatakrebs”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Ein effektives Verfahren zur Bekämpfung bösartiger Wucherungen der männlichen Vorsteherdrüse (Prostata) ist die gezielte Hitzewellentherapie HIFU (Hoch Intensiv Fokussierter Ultraschall).

Bei einer Anwendung  wird das entartete Gewebe mit über hundert punktgenauen Hitzestößen (etwa 90 Grad) aus einer rektal platzierten Sonde zerstört – bei gleichzeiter Schonung des umliegenden, gesunden Gewebes. Urologe Dr. Tobias Laux vom Franziskus-Klinikum, Berlin, zeigt die Anwendung im Filmbeitrag.

Diese Therapieform ist als Zusatz- oder Alternativtherapie auch für Patienten geeignet, die eine OP vermeiden wollen bzw. für eine OP nicht in Frage kommen. Wiederholte Anwendungen sind individuell möglich.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Moderne operative Behandlungsmethoden der männlichen Harninkontinenz”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Vom 21. Bis 27. Juni fand die WCW World Continence Week statt. In ganz Deutschland von Aurich bis Wolfsburg fanden verschiedenste Veranstaltungen zum Thema Kontinenz statt. Die Anzahl der Menschen, die bundesweit an Blasen- oder Darmschwäche leiden beträgt etwa neun Millionen. Ein weiterer Aspekt der diese Erkrankung so brisant werden lässt ist die soziale Komponente. Durch die Folgen der Erkrankung geraten die Betroffenen ins soziale Abseits. Das Redaktionsteam von IGTV möchte an dieser Stelle über die modernen operativen Behandlungsmethoden der Harninkontinenz nach Prostatoperationen berichten und hat Dr. Jörg Neymeyer, Facharzt f. Urologie und Gynäkologie befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Geschichte der orthopädischen Einlegesohle”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Die Geschichte der Einlegsohle geht zurück in die Zeit der Römer. Etwa 200 v. Chr. begannen die Römer mit dem Bau ihrer Steinstrassen. Die Soldaten der Römer mussten auf diesen Strassen lange Märsche mit schwerem Gepäck zurücklegen. So entstanden die ersten Zivilisationserkrankungen an den Füssen. Die Soldaten behalfen sich mit weiteren Ledersohlen und Lammfellen, die sie um ihre Sandalen wickelten um den Schmerz durch das Auftreten zu mildern. Den weiteren Verlauf der Geschichte der orthopädischen Einlegesohle erläutert IGTV der Orthpädie Technik Meister Wilhelm Witte aus Berlin Britz.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Die akkommodative Linse”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Unter der Akkommodation des Auges versteht man die Fähigkeit unterschiedlich entfernte Gegenstände scharf abzubilden, genauer den Prozess des „Scharfstellens“. Die körpereigene Linse leistet die Akkommodation indem sie sich durch Muskelbewegungen verändert. Auf der ESCRS in Istanbul wurde nun eine Linse mit einem neuen Mechanismus vorgestellt, der diesen Prozess mit einer Intraokularlinse ermöglicht. Prof. Dr. Manfred Tetz stellt diesen Mechanismus vor.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Günni in der Praxis, Teil 1”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Unser Realschullehrer referiert über seine ganz speziellen oder ganz privaten Erlebnisse – und findet ganz erstaunliche Erkenntnisse.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Katharinenhof am Dorfanger”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Wenn der mit einer Demenzerkrankung verbundene geistige Verfall weiter fortschreitet, wünschen wir uns für uns selbst, unsere Eltern, einfach für alle Menschen, die uns wichtig sind, ein Zuhause, das fürsorglich, würdevoll und im Idealfall sogar familiär ist. Der Katharinenhof am Dorfanger in Fredersdorf bei Berlin bietet all dieses. Auch das Berliner Original Harald Juhnke hat dort an seinem Lebensabend noch viel von seinem Charme und Witz versprühen können. Horst Kobow, Leiter des Katharinenhofs, zeigt uns im Filmbeitrag die Anlage und erläutert die Leitlinien des Hauses.

Im Mittelpunkt allen Handelns steht der Bewohner, seine optimale Versorgung, seine Lebensfreude und seine Zufriedenheit. Da die Erkrankung immer weiter fortschreitet, sind diese individuellen und ständig überprüften Behandlungsvarianten so wichtig. Wir waren sehr beeindruckt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Schmerzen und Ernährung”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Bei den verschiedenen Arten von Kopfschmerzen haben Migräneformen einen hohen Anteil – etwa 10 Prozent der Bevölkerung sind hiervon betroffen. Aus diesem Grund haben wir die Ernährungswissenschaftlerin Debora Jehkul nach möglichen Zusammenhängen zwischen der Ernährung und Migräneattacken befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Essen im Alter”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Der Nährstoffbedarf steigt – der Energiebedarf sinkt. Dies ist eine der Entwicklungen die das Älter werden mit sich bringt. Was bedeutet das für unsere Ernährung?

IGTV hat Laura Gross, Ernährungswissenschaftlerin der Verbraucher Initiative e. V. hierzu befragt.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Linsen bei Hornhautverkrümmung”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Aufgrund ihrer Hornhautverkrümmung waren viele Patienten bis dato gezwungen nach ihrer Katarakt Operation eine Brille zu tragen. Auf der ESCRS in Istanbul wird nun eine Intraokularlinse vorgestellt, die in der Lage ist die Hornhautverkrümmung des Patienten zu beseitigen. Prof. Dr. Manfred Tetz erläutert das Prinzip dieser torischen Linse.

den ganzen Artikel lesen >>

Video der Woche: „ Kids Docs”

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Viel zu oft kommen Kinder mit einem angsterfüllten, weinenden Gesicht und vertränten Augen in die Zahnarztpraxis. Genau aus diesem Grund haben sich einige Zahnärzte zusammengeschlossen und die Praxis “KidsDocs – Zahnärzte für Kinder” geschaffen. Mit ausgebildeten Kinderpsychologen werden Kinder von zu Hause bis an den Behandlungsstuhl so angstfrei wie möglich herangeführt.
“…Kinder sind neuen Erfahrungen besonders aufgeschlossen. Unser Ziel ist es diese kindliche Neugier und natürliche Kooperationsbereitschaft zu erhalten und zu fördern. Es ist daher wichtig, die kleinen Patienten kindgerecht zu behandeln…”
Kinder werden spielerisch und mit lockerer, positiver Atmosphäre auf die Behandlung vorbereitet. So muss kein Kind mehr mit Angst zum Zahnarzt kommen und verlässt die Praxis vielleicht sogar mit einem zufriedenen und glücklichen Lächeln.

den ganzen Artikel lesen >>

  • Dauerhafte Haarentfernung
    dauerhafte_haarentfernung  
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
    psoriasis  
  • Mykosen
    mykosen  
  • Warzen
    warzen  
  • Fahrradfahren – unter dem Gesundheitsaspekt
    12_Fahrradfahren  
  • Nachbehandlung von Verletzungen im Sprunggelenk
    Nachbehandlung  
  • Prothetik des Fußgelenks
    07_Prothetik-im-Fussgelenk  
  • Verletzungen am Sprunggelenk
    Verletzungen-am-Sprunggelenk  
  • Gesunder Darm
    33_Gesunder-Darm  
  • Analinkontinenz
    10_Analinkontinenz  
  • Yoga – Gut für den Darm?
    yoga-gut-fuer-den-darm  
  • Der Einfluss der Babylonier auf die heutige Medizin
    Der-Einfluss-der-Babylonier  
  • Reizdarmsyndrom
    09_Reizdarm  
  • Medikamenten Allergie
    medikamenten-allergie  
  • Kräuter und Atemwege
    maerz-2013  
  • Allergien – Hyposensibilisierung
    Allergien - Hyposensibilisierung  
  • Allergien
    02.09-Allergie  
  • Bleaching – ein gesundheitliches Risiko?
    06_Bleeching  
  • Der Zahn aus der Retorte
    zahn-aus-der-retorte  
  • Kieferorthopädie für das ganze Leben
    kieferorthopaedie  
  • Zahnmedizinische Prophylaxe
    01_Prophylaxe  
  • AUSGLEICH e.V.
    social-info-november  
  • Weltdiabetestag am 14. November: Alles über die Volkskrankheit
    vlcsnap-2016-12-04-11h37m24s542  
  • neue Behandlungsmethode beim Kreuzbandriss
    vlcsnap-2011-09-17-12h26m32s229  
  • Essen beim Freizeitsport
    essen-beim-freizeitsport  
  • Verletzungen im Kniegelenk
    Verletzungen im Kniegelenk  
  • Sportverletzungen im Kniegelenk
    vlcsnap-2011-09-12-07h24m01s49  
  • Altersbedingte Makuladegeneration
    28_AMD  
  • Grauer Star – was nun?
    grauer-star-was-nun  
  • Alterssichtigkeit?
    Alterssichtigkeit  
  • Der Augenspiegel
    Tetz-Historie_A  
  • Reflux bei Kindern – Therapieansätze
    44_Reflux_Kinder  
  • Nierensteine in der Schwangerschaft
    Nierensteine-in-der-Schwangerschaft  
  • Nierenfunktion
    19_Nierenfunktion  
  • Ein einfaches Schulbrot?
    Ein-einfaches-Schulbrot  
  • Physiotherapeutische Schulranzen
    35_Schulranzen  
  • Läuse
    laeuse  
  • Essen auf Reisen
    32_Essen-auf-Reisen  
  • Reise-Schutzimpfungen
    impfungen  
  • Sonnenschutz für die Augen
    augenschutz  
  • Die Blutgerinnung
    Die Blutgerinnung  
  • Essen nach dem Herzinfarkt
    Essen-nach-dem-Herzinfarkt  
  • Der Herzinfarkt
    herzinfarkt  
  • Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure
    Faltenbehandlung-mit-Hyaluronsaeure  
  • Fitness durch Laufsport
    Fitness-durch-Laufsport  
  • Knochenverletzungen am Sprunggelenk
    knochenverletzung-am-sprunggelenk  
  • Virchow – der deutsche Hippokrates?
    Virchow–der-deutsche-Hippokrates  
  • Hippokrates und die heutige Medizin
    Hippokrates-und-die-heutige-Medizin  
  • Rauchentwöhnung
    02_Rauchentwohnung  
  • Diagnostik in der Allergologie
    16_Rheuma-Erkrankung  
  • Ganzkörperliches Gedächtnistraining
    26_Ganzkorperliches Gesundheitstraining  
  • Demenz
    Demenz  
  • Migräne
    Migraene  
  • Der Schlaganfall
    der-schlaganfall  
  • Behandlungsmöglichkeiten der ersten Krankenhäuser
    Behandlungsmoeglichkeiten-der-ersten-Krankenhaeuser  
  • Rheumaklinik – Moorbadklinik Bad Freienwalde
    18_Rheuma-Reha  
  • Rheumadiagnostik
    17_Rheuma-Labor  
  • Rheuma – Erkrankung mit vielen Gesichtern
    16_Rheuma-Erkrankung  
  • Linse mit Gleitsichteffekt
    Gleitsicht-Linse  
  • Fläming Skate – Sport und Region
    08_Blading  
  • Reisen für Allergiker
    Reisen-fuer-Allergiker  
  • Die Entwicklung des heutigen Krankenhauses
    entwicklung-des-krk  
  • Essen zur Winterzeit
    29_Essen-im-Winter1  
  • Belastungs – Harninkontinenz bei Männern
    21_Belastungsinkontinenz  
  • Mit Hitze gegen Prostatakrebs
    42_Prostatakrebs  
  • Moderne operative Behandlungsmethoden der männlichen Harninkontinenz
    Harninkontinenz-nach-Prostataoperationen  
  • Geschichte der orthopädischen Einlegesohle
    witte  
  • Die akkommodative Linse
    akkomodative IOL  
  • Günni in der Praxis, Teil 1
    40_Schmitt-Ommel_Inkontinenz  
  • Katharinenhof am Dorfanger
    katharinenhof-am-Dorfanger  
  • Schmerzen und Ernährung
    enaehrungstipp-maerz-2012  
  • Essen im Alter
    Essen-im-Alter  
  • Linsen bei Hornhautverkrümmung
    torische IOL  
  • Kids Docs
    Kids-Docs  


      Themen
  28_AMD

Altersbedingte Makuladegeneration

Ein neuartiges Linsensystem zur Verbesserung der Sehkraft bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD) sorgt für Aufsehen.mehr

  grauer-star-was-nun

Grauer Star – was nun?

Als grauer Star (Katarakt) wird die fortschreitende Eintrübung der Augenlinse mit einher gehendem Sehverlust bezeichnet. Die Trübung tritt mit zunehmendem Alter meist...mehr

  Alterssichtigkeit

Alterssichtigkeit?

Fällt Ihnen das Sehen im Nahbereich schwer? Benötigen Sie bei schlechten Lichtverhältnissen länger um einen Gegenstand scharf sehen zu können? Ein Grund für...mehr

  augenschutz

Sonnenschutz für die Augen

Ein Sonniger Tag auf der Piste. Weißer Puderschnee über majestätischen Gipfeln, soweit das Auge reicht. Damit man diesen Anblick länger genießen kann...mehr

  Gleitsicht-Linse

Linse mit Gleitsichteffekt

Die ESCRS, der europäische Kongress für Refraktive und Katarakt Operateure, findet vom 18. bis 20. Februar in Istanbul statt. IGTV hat...mehr

  25_Linse-Grauer-Star

Neue Linse bei Grauem Star

Prof. Dr. Manfred Tetz von der Augentagesklinik Spreebogen, Berlin, erklärt im Filmbeitrag die Vorteile einer neuartigen künstlichen Augenlinse.mehr

  akkomodative IOL

Die akkommodative Linse

Unter der Akkommodation des Auges versteht man die Fähigkeit unterschiedlich entfernte Gegenstände scharf abzubilden, genauer den Prozess des „Scharfstellens“. Die körpereigene Linse...mehr

  torische IOL

Linsen bei Hornhautverkrümmung

Aufgrund ihrer Hornhautverkrümmung waren viele Patienten bis dato gezwungen nach ihrer Katarakt Operation eine Brille zu tragen. Auf der ESCRS in Istanbul...mehr

  24_refraktive-und-diffraktive-

Neue Multifokallinse

Hightech für´s Auge: Neuartige künstliche Linsen bieten bestmöglichen Ersatz für das alters- oder krankheitsbedingt geschädigte Original.mehr

  22_Zweistufen-Laser

Neue Technik in der Hornhautchirurgie

Ein innovatives Lasersystem bietet eine bis dato nicht gekannte Präzision bei Operationen der Augenhornhaut. Wir stellen es hier vor.mehr

  12_Fahrradfahren

Fahrradfahren – unter dem Gesundheitsaspekt

Zu Beginn der Fahrradsaison im Frühjahr stellen sich viele Fragen. Es muss nicht immer gleich ein neues Fahrrad sein. Aber einige Punkte...mehr

  Nachbehandlung

Nachbehandlung von Verletzungen im Sprunggelenk

Das Sprunggelenk, unsere Verbindung zwischen Bein und Fuss, hat eine "tragende" Rolle für unseren Bewegungsapparat. Viele Verletzungen im Bereich des Sprunggelenks werden...mehr

  07_Prothetik-im-Fussgelenk

Prothetik des Fußgelenks

Nach Eintritt einer schweren Verletzung am Sprunggelenk ist der niedergelassene Orthopäde oftmals überfordert, da ein großer Teil der Knochenverletzungen am Sprunggelenk operativ...mehr

  Verletzungen-am-Sprunggelenk

Verletzungen am Sprunggelenk

Zum Start der Sportsaison treten leider auch Verletzungen auf. Auf häufigsten treten Verletzungen am Sprunggelenk auf. Dr. Ulrich Schleicher, Arzt für Orthopädie...mehr

  vlcsnap-2011-09-17-12h26m32s229

neue Behandlungsmethode beim Kreuzbandriss

Die Kreuzbandruptur, auch Kreuzbandriss genannt, ist die häufigste klinisch relevante Verletzung im Bereich des Kniegelenks. Die Versorgung und die anschließenden Maßnahmen zur...mehr

  Verletzungen im Kniegelenk

Verletzungen im Kniegelenk

Eine Verletzung im Kniegelenk kann bei den Betroffenen zu einer starken Einschränkung der Mobilität führen. IGTV befragte hierzu PD Dr. Reinhold Laun,...mehr

  vlcsnap-2011-09-12-07h24m01s49

Sportverletzungen im Kniegelenk

Sportarten wie Handball, Fußball oder Basketball sind häufig der Grund für Verletzungen im Kniegelenk. Hierbei spielt leider oftmals der gegnerische Spieler, namentlich...mehr

  knochenverletzung-am-sprunggelenk

Knochenverletzungen am Sprunggelenk

Nach Eintritt einer schweren Verletzung am Sprunggelenk ist der niedergelassene Orthopäde bisweilen überfordert, da ein großer Teil der Knochenverletzungen am Sprunggelenk operativ...mehr

  18_Rheuma-Reha

Rheumaklinik – Moorbadklinik Bad Freienwalde

Die AHG Klinik und Moorbad Bad Freienwalde ist eine modern ausgestattete Rehabilitationsklinik für Patienten mit orthopädischen und rheumatischen Erkrankungen.mehr

  17_Rheuma-Labor

Rheumadiagnostik

Rheumatische Erkrankungen betreffen nicht nur den Bewegungsapparat sondern oftmals auch innere Organe, das Nervensystem, die Augen und die Haut. Eine umfassende apparative...mehr

  16_Rheuma-Erkrankung

Rheuma – Erkrankung mit vielen Gesichtern

Ein Einblick in die vielfältigen Erscheinungsformen der Autoimmunerkrankungen und neuartige medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten. Die Diagnose "Rheuma" gibt es eigentlich nicht, denn unter diesem Begriff...mehr

  33_Gesunder-Darm

Gesunder Darm

Abwechslungsreiche Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen für eine gesunde Darmfunktion. Erährungswissenschaftlerin Laura Gross gibt im Filmbeitrag Tipps zur Aufrechterhaltung der gesunden Darmfunktion.mehr

  vlcsnap-2012-02-03-15h53m46s95

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

In der Ernährungswissenschaft trennt man die Begriffe Lebensmittelallergie und Lebensmittelunverträglichkeit. Sowohl bei der Ursache als auch bei den Folgen (Symptome) gibt es...mehr

  ernährungstipp-januar-2012

Zähne und Ernährung

"...an apple a day keeps the dentist away..." ist diese Aussage so richtig??? IGTV hat die Ernährungswissenschaftlerin Deborah Jehkul anlässlich des Thema des...mehr

  essen-beim-freizeitsport

Essen beim Freizeitsport

Die Basis für eine gute Leistungsfähigkeit ist eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Getreideprodukten, Milchprodukten und Flüssigkeit. Betrachtet man es rein...mehr

  Ein-einfaches-Schulbrot

Ein einfaches Schulbrot?

Die Sommerferien sind vorbei und die „Kleinen“ dürfen wieder in die Schule gehen. Jede Mutter, bzw. jeder Vater steht nun wieder vor...mehr

  32_Essen-auf-Reisen

Essen auf Reisen

Das richtige Essen zur richtigen Zeit hilft, Magenprobleme auf Reisen zu vermeiden. Ernährungswissenschaftlerin Laura Gross gibt im Filmbeitrag Tipps zur richtigen Kost...mehr

  Essen-nach-dem-Herzinfarkt

Essen nach dem Herzinfarkt

Nach dem Erleben und vor Allem Überleben des Herzinfarkts ändert sich für den Patienten der gesamte Alltag. Dies betrifft selbstverständlich auch die...mehr

  Austern–ein-Aphrodisiakum

Austern – ein Aphrodisiakum?

Seit Jahrtausenden spielt das Thema Lust, Luststeigerung und die Libido eine entscheidende Rolle in der Entwicklung und im Dasein des Menschen. In...mehr

  29_Essen-im-Winter1

Essen zur Winterzeit

Ein festliches Weihnachtsessen muß keine Fettorgie sein. Und auch beim Wintersport gibt es ernährungstechnisch do´s und don´ts.mehr

  34_Starke-Knochen

Für starke Knochen!

Die richtigen Lebensmittel und viel Naturlicht fördern den Knochenaufbau. Ernährungswissenschaftlerin Laura Gross stellt im Filmbeitrag dar, welche Lebensmittel den Knochenaufbau unterstützen: Eine...mehr

  ernaehrungstipp-februar

Sind Möhren tatsächlich gut für die Augen?

Es besteht allgemein der Glaube, dass der Verzehr von Karotten gut für die Augen sei. Liegt es an dem Karotin, an dem...mehr

  enaehrungstipp-maerz-2012

Schmerzen und Ernährung

Unter der Gruppe der Kopfschmerzen hat die Migräne mit etwa 10 % Betroffenen in der Bevölkerung einen hohen Anteil. Aus diesem Grund...mehr

  Essen-im-Alter

Essen im Alter

Der Nährstoffbedarf steigt - der Energiebedarf sinkt. Dies ist eine der Entwicklungen die das Älter werden mit sich bringt. Was bedeutet das...mehr

  Ernährungstipp-Husten

Kann richtige Ernährung bei Husten helfen?

Das Frühjahr bringt uns häufig eine Erkältungswelle. Eine Folge der Erkältung ist bei vielen Betroffenen Husten. IGTV wollte gern wissen, inwiefern richtige...mehr

  dauerhafte_haarentfernung

Dauerhafte Haarentfernung

Dauerhafte Haarentfernung ist ein oft langwieriger und schmerzhafter Prozess. Es geht aber auch anders. Fast jeder hat Bereiche mit unerwünschtem Haarwuchs an seinem...mehr

  psoriasis

Schuppenflechte (Psoriasis)

Die Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt zählt zu den häufigsten chronischen Hauterkrankungen. In Deutschland leiden etwa 1,5 Millionen Menschen unter ihr. IGTV hat...mehr

  mykosen

Mykosen

Eine Infektionskrankheit, die durch eine Pilzart im lebenden Gewebe hervorgerufen wird allgemein als Mykose bezeichnet. Unter den 100.00 Pilzarten stellen jedoch nur...mehr

  warzen

Warzen

Die Warzen, genauer die Viruswarzen (Verrucae) zählen zu den häufigsten Erkrankungen in der Dermatologie. Aktuell sind mehr als 60 Virusarten bekannt, die...mehr

  12_Fahrradfahren

Fahrradfahren – unter dem Gesundheitsaspekt

Zu Beginn der Fahrradsaison im Frühjahr stellen sich viele Fragen. Es muss nicht immer gleich ein neues Fahrrad sein. Aber einige Punkte...mehr

  Nachbehandlung

Nachbehandlung von Verletzungen im Sprunggelenk

Das Sprunggelenk, unsere Verbindung zwischen Bein und Fuss, hat eine "tragende" Rolle für unseren Bewegungsapparat. Viele Verletzungen im Bereich des Sprunggelenks werden...mehr

  07_Prothetik-im-Fussgelenk

Prothetik des Fußgelenks

Nach Eintritt einer schweren Verletzung am Sprunggelenk ist der niedergelassene Orthopäde oftmals überfordert, da ein großer Teil der Knochenverletzungen am Sprunggelenk operativ...mehr

  Verletzungen-am-Sprunggelenk

Verletzungen am Sprunggelenk

Zum Start der Sportsaison treten leider auch Verletzungen auf. Auf häufigsten treten Verletzungen am Sprunggelenk auf. Dr. Ulrich Schleicher, Arzt für Orthopädie...mehr

  33_Gesunder-Darm

Gesunder Darm

Abwechslungsreiche Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen für eine gesunde Darmfunktion. Erährungswissenschaftlerin Laura Gross gibt im Filmbeitrag Tipps zur Aufrechterhaltung der gesunden Darmfunktion.mehr

  10_Analinkontinenz

Analinkontinenz

Stuhlinkontinenz ist für jeden Betroffenen ein heikles Thema, das mit hoher psychischer Belastung einhergeht, jedoch keinesfalls tatenlos hingenommen werden muss. Eine Reihe...mehr

  yoga-gut-fuer-den-darm

Yoga – Gut für den Darm?

Mit Yoga können Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht gebracht und gestärkt werden. Die Wirkungen des Yoga auf den Magen-Darmtrakt sind ganzheitlich...mehr

  Der-Einfluss-der-Babylonier

Der Einfluss der Babylonier auf die heutige Medizin

Die Kultur der Babylonier hat viele Errungenschaften hervorgebracht. Welchen Einfluss hatten sie auf die Medizin. IGTV hat diese Frage dem Direktor des...mehr

  09_Reizdarm

Reizdarmsyndrom

Prof.Dr. Stefan Müller-Lissner von der Park-Klinik Weissensee erläutert im Filmbeitrag Symptome und Therapiemöglichkeiten des Reizdarmsyndroms - ein Leiden, von dem weit mehr...mehr

  medikamenten-allergie

Medikamenten Allergie

In der heutigen Zeit werden viele Medikamente verschrieben. Gerade ältere Menschen müssen häufig diverse Pillen gleichzeitig schlucken. Die Einnahme dieser Präparate hat...mehr

  maerz-2013

Kräuter und Atemwege

Im März mit Beginn des Frühlings plagen sich wieder viele Menschen mit Atemwegserkrankungen. ITGV hat die Ökotrophologin Debora Jehkul gefragt welche Kräuter...mehr

  Allergien - Hyposensibilisierung

Allergien – Hyposensibilisierung

Das Wort Allergie stammt aus dem griechischen und bedeutet soviel, wie Fremdreaktion, d. h. dass der Körper mit einer überschießenden Abwehrreaktion des...mehr

  02.09-Allergie

Allergien

Eine Allergie (griechisch 'die Fremdreaktion', von altgriechisch 'anders, fremd' und 'die Arbeit, Reaktion') ist eine unerwünschte und überschießend heftige Abwehrreaktion des menschlichen...mehr

  06_Bleeching

Bleaching – ein gesundheitliches Risiko?

In der heutigen Zeit spielt die äußere Erscheinung, sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Leben, eine immer wichtigere Rolle. Ein wesentlicher...mehr

  zahn-aus-der-retorte

Der Zahn aus der Retorte

Vom 01. bis zum 04. September fand in Berlin der zehnte TMD (Tooth Morphogenesis and Differentiation) Kongress statt. Alle 3 Jahre treffen...mehr

  kieferorthopaedie

Kieferorthopädie für das ganze Leben

Wir ließen uns von Prof. Dr. Ralf Radlanski, Direktor der Abteilung für orale Struktur- und Entwicklungsbiologie an der Charité - Universitätsmedizin Berlin,...mehr

  01_Prophylaxe

Zahnmedizinische Prophylaxe

Professionelle Zahnpflege ist die Basis dauerhafter Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch. Wir zeigen, was damit gemeint ist. Zahnfäule (Karies) und Erkrankungen des Zahnhalteapparates,...mehr

  social-info-november

AUSGLEICH e.V.

Ausgleich e.V. hilft Menschen, die durch schwerwiegende Erlebnisse, wie Gewalt, Missbrauch, Katastrophen, Krieg, Misshandlung, Verfolgung, Vernachlässigung, schwere Krankheit und andere Ursachen traumatisiert...mehr

  vlcsnap-2016-12-04-11h37m24s542

Weltdiabetestag am 14. November: Alles über die Volkskrankheit

Am 14. November fand der Weltdiabetestag statt. In dem folgenden Videobeitrag finden Sie alle relevanten Informationen zu dieser Volkskrankheit, die in den...mehr

  vlcsnap-2011-09-17-12h26m32s229

neue Behandlungsmethode beim Kreuzbandriss

Die Kreuzbandruptur, auch Kreuzbandriss genannt, ist die häufigste klinisch relevante Verletzung im Bereich des Kniegelenks. Die Versorgung und die anschließenden Maßnahmen zur...mehr

  essen-beim-freizeitsport

Essen beim Freizeitsport

Die Basis für eine gute Leistungsfähigkeit ist eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Getreideprodukten, Milchprodukten und Flüssigkeit. Betrachtet man es rein...mehr

  Verletzungen im Kniegelenk

Verletzungen im Kniegelenk

Eine Verletzung im Kniegelenk kann bei den Betroffenen zu einer starken Einschränkung der Mobilität führen. IGTV befragte hierzu PD Dr. Reinhold Laun,...mehr

  vlcsnap-2011-09-12-07h24m01s49

Sportverletzungen im Kniegelenk

Sportarten wie Handball, Fußball oder Basketball sind häufig der Grund für Verletzungen im Kniegelenk. Hierbei spielt leider oftmals der gegnerische Spieler, namentlich...mehr

  28_AMD

Altersbedingte Makuladegeneration

Ein neuartiges Linsensystem zur Verbesserung der Sehkraft bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD) sorgt für Aufsehen.mehr

  grauer-star-was-nun

Grauer Star – was nun?

Als grauer Star (Katarakt) wird die fortschreitende Eintrübung der Augenlinse mit einher gehendem Sehverlust bezeichnet. Die Trübung tritt mit zunehmendem Alter meist...mehr

  Alterssichtigkeit

Alterssichtigkeit?

Fällt Ihnen das Sehen im Nahbereich schwer? Benötigen Sie bei schlechten Lichtverhältnissen länger um einen Gegenstand scharf sehen zu können? Ein Grund für...mehr

  Tetz-Historie_A

Der Augenspiegel

Vor etwa 160 Jahren, genau 1851, erfand der Universalgelehrte Hermann von Helmholtz in Königsberg den Augenspiegel. Dieser Augenspiegel besteht aus einem schräg...mehr

  44_Reflux_Kinder

Reflux bei Kindern – Therapieansätze

Die Refluxerkrankung kann bei Kindern in der schlimmsten Form zum Nierenversagen führen. Um Kindern eine Dialyse zu ersparen existieren drei Therapieansätze, die...mehr

  Nierensteine-in-der-Schwangerschaft

Nierensteine in der Schwangerschaft

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie hat das Thema Nierensteine während der Schwangerschaft ausgiebig diskutiert. Die Fachärzte waren sich einig, dass Nierensteine während...mehr

  19_Nierenfunktion

Nierenfunktion

Die Nieren sind das Entgiftungsorgan des menschlichen Körpers. Ihre primären Aufgaben sind die Filterung und Ausscheidung von Endprodukten des Stoffwechsels (sog. harnpflichtige...mehr

  Ein-einfaches-Schulbrot

Ein einfaches Schulbrot?

Die Sommerferien sind vorbei und die „Kleinen“ dürfen wieder in die Schule gehen. Jede Mutter, bzw. jeder Vater steht nun wieder vor...mehr

  35_Schulranzen

Physiotherapeutische Schulranzen

Ende August ist es wieder soweit. Die Schulzeit beginnt und die Schulanfänger laufen freudig mit ihren Schultüten durch die Straßen. Leider jedoch...mehr

  laeuse

Läuse

Kopflausbefall, lateinisch Pediculosis capitis zählt mit zu den häufigsten Diagnosen im Kindesalter. Vor allem Kindergärten und Schulen sind Schauplatz von Kleinepidemien. Läuse...mehr

  32_Essen-auf-Reisen

Essen auf Reisen

Das richtige Essen zur richtigen Zeit hilft, Magenprobleme auf Reisen zu vermeiden. Ernährungswissenschaftlerin Laura Gross gibt im Filmbeitrag Tipps zur richtigen Kost...mehr

  impfungen

Reise-Schutzimpfungen

Die Reisezeit naht und der Urlauber bereitet sich auf die schönste Zeit im Jahr vor. Zu diesen Vorbereitungen sollte auch eine genaue...mehr

  augenschutz

Sonnenschutz für die Augen

Ein Sonniger Tag auf der Piste. Weißer Puderschnee über majestätischen Gipfeln, soweit das Auge reicht. Damit man diesen Anblick länger genießen kann...mehr

  Die Blutgerinnung

Die Blutgerinnung

Der Begriff Koagulation (lat. Coagulatio = die Zusammenballung) beschreibt in der Kardiologie die Blutgerinnung. Sie hat die Aufgabe bei Verletzungen den Austritt...mehr

  Essen-nach-dem-Herzinfarkt

Essen nach dem Herzinfarkt

Nach dem Erleben und vor Allem Überleben des Herzinfarkts ändert sich für den Patienten der gesamte Alltag. Dies betrifft selbstverständlich auch die...mehr

  herzinfarkt

Der Herzinfarkt

Der Herzinfarkt (Myokardinfarkt) gilt als eine lebensbedrohliche Zivilisationserkrankung. Jährlich erkranken in Deutschland mehr als eine Viertel Millionen Männer und Frauen an ihr....mehr

  Faltenbehandlung-mit-Hyaluronsaeure

Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Das Thema Faltenbehandlung hat in der heutigen Zeit einen hohen Stellenwert. Wir möchten alle jung aussehen. Es wird über viele Therapieansätze berichtet,...mehr

  Fitness-durch-Laufsport

Fitness durch Laufsport

IGTV hat den Sportwissenschaftler und Mitorganisator des Berlin Marathons, Jürgen Lock, im Gesundheitszentrum Friedenau besucht und uns informiert, welche Bedeutung der Laufsport...mehr

  knochenverletzung-am-sprunggelenk

Knochenverletzungen am Sprunggelenk

Nach Eintritt einer schweren Verletzung am Sprunggelenk ist der niedergelassene Orthopäde bisweilen überfordert, da ein großer Teil der Knochenverletzungen am Sprunggelenk operativ...mehr

  Virchow–der-deutsche-Hippokrates

Virchow – der deutsche Hippokrates?

IGTV hat erneut Prof. Dr. Thomas Schnalke, Direktor des Medizinhistorischem Museum der Charité in Berlin besucht und ihm diesmal gefragt, ob es...mehr

  Hippokrates-und-die-heutige-Medizin

Hippokrates und die heutige Medizin

Bei dem Volk der Griechen ist sicherlich Hippokrates mit seinem Wirken und seinen Schriften im Zeitraum etwa 400 v. Chr. als...mehr

  02_Rauchentwohnung

Rauchentwöhnung

Endlich mit dem Rauchen aufhören - wo ein Wille ist, ist noch lange kein sicherer Weg. Ein neuartiges Präparat kann helfen.Mit dem...mehr

  16_Rheuma-Erkrankung

Diagnostik in der Allergologie

Präzise Bestimmung von Allergenen und individueller Prädisposition ist die Grundlage jeder erfolgreichen Therapie gegen Allergien. Wir zeigen, worauf es ankommt.mehr

  26_Ganzkorperliches Gesundheitstraining

Ganzkörperliches Gedächtnistraining

Um einer beginnenden Demenzerkrankung bestmöglich entgegen zu wirken, kann man einiges tun...mehr

  Demenz

Demenz

Prof. Steinhagen Thiessen hat uns die Demenz näher erläutert und betont welch außerordentliche Bedeutung die Früherkennung bei dieser Erkrankung hat. Die Therapie...mehr

  Migraene

Migräne

Etwa 10 % der bundesdeutschen Bevölkerung leiden unter der Migräne. Der Begriff Migräne kommt aus dem griechischen und bedeutet soviel wie „halber...mehr

  der-schlaganfall

Der Schlaganfall

Der Schlaganfall tritt in Deutschland ca. 200.000 mal auf. Ein Drittel dieser Anfälle verläuft tödlich. Damit ist der Schlaganfall die dritthäufigste Todesursache...mehr

  Behandlungsmoeglichkeiten-der-ersten-Krankenhaeuser

Behandlungsmöglichkeiten der ersten Krankenhäuser

Im Zuge der Entstehung der ersten Krankenhäuser stellt sich die Frage welche Behandlungsmöglichkeiten halten diese "Kliniken" vor. Auch diese Frage hat Prof....mehr

  18_Rheuma-Reha

Rheumaklinik – Moorbadklinik Bad Freienwalde

Die AHG Klinik und Moorbad Bad Freienwalde ist eine modern ausgestattete Rehabilitationsklinik für Patienten mit orthopädischen und rheumatischen Erkrankungen.mehr

  17_Rheuma-Labor

Rheumadiagnostik

Rheumatische Erkrankungen betreffen nicht nur den Bewegungsapparat sondern oftmals auch innere Organe, das Nervensystem, die Augen und die Haut. Eine umfassende apparative...mehr

  16_Rheuma-Erkrankung

Rheuma – Erkrankung mit vielen Gesichtern

Ein Einblick in die vielfältigen Erscheinungsformen der Autoimmunerkrankungen und neuartige medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten. Die Diagnose "Rheuma" gibt es eigentlich nicht, denn unter diesem Begriff...mehr

  Gleitsicht-Linse

Linse mit Gleitsichteffekt

Die ESCRS, der europäische Kongress für Refraktive und Katarakt Operateure, findet vom 18. bis 20. Februar in Istanbul statt. IGTV hat...mehr

  08_Blading

Fläming Skate – Sport und Region

Hier wird der Sport des Inline-Skating -auch als Blading bekannt- in eine faszinierende Kulisse versetzt. Wir zeigen dieses Erlebnis live im Filmbeitrag.mehr

  Reisen-fuer-Allergiker

Reisen für Allergiker

Wer als Allergiker eine Reise plant, kann sich auf dem Internetportal www.alltramo.de informieren, wo und wie auf seine Bedürfnisse eingegangen wird. Hier...mehr

  entwicklung-des-krk

Die Entwicklung des heutigen Krankenhauses

Wie vollzog sich die Entwicklung des heutigen Krankenhauses, bzw. ab wann wandten sich Erkrankte eher an eine feste Krankenhausanstalt, als an einen...mehr

  29_Essen-im-Winter1

Essen zur Winterzeit

Ein festliches Weihnachtsessen muß keine Fettorgie sein. Und auch beim Wintersport gibt es ernährungstechnisch do´s und don´ts.mehr

  21_Belastungsinkontinenz

Belastungs – Harninkontinenz bei Männern

Der unkontrollierte Abgang von Urin bei körperlicher Belastung ist in vielen Fällen behandelbar. Eine neuartige Operation kann helfen, die Kontrolle über den...mehr

  42_Prostatakrebs

Mit Hitze gegen Prostatakrebs

Ein neuartiges Verfahren zur Bekämpfung bösartiger Wucherungen der männlichen Vorsteherdrüse (Prostata) ist die gezielte Hitzewellentherapie HIFU (Hoch Intensiv Fokussierter Ultraschall). mehr

  Harninkontinenz-nach-Prostataoperationen

Moderne operative Behandlungsmethoden der männlichen Harninkontinenz

Vom 21. Bis 27. Juni fand die WCW World Continence Week statt. In ganz Deutschland von Aurich bis Wolfsburg fanden verschiedenste Veranstaltungen...mehr

  witte

Geschichte der orthopädischen Einlegesohle

Die Geschichte der Einlegsohle geht zurück in die Zeit der Römer. Etwa 200 v. Chr. begannen die Römer mit dem Bau ihrer...mehr

  akkomodative IOL

Die akkommodative Linse

Unter der Akkommodation des Auges versteht man die Fähigkeit unterschiedlich entfernte Gegenstände scharf abzubilden, genauer den Prozess des „Scharfstellens“. Die körpereigene Linse...mehr

  40_Schmitt-Ommel_Inkontinenz

Günni in der Praxis, Teil 1

Unser Realschullehrer referiert über seine ganz speziellen oder ganz privaten Erlebnisse - und findet ganz erstaunliche Erkenntnisse.mehr

  katharinenhof-am-Dorfanger

Katharinenhof am Dorfanger

Wenn der mit einer Demenzerkrankung verbundene geistige Verfall weiter fortschreitet, wünschen wir uns für uns selbst, unsere Eltern, einfach für alle Menschen,...mehr

  enaehrungstipp-maerz-2012

Schmerzen und Ernährung

Unter der Gruppe der Kopfschmerzen hat die Migräne mit etwa 10 % Betroffenen in der Bevölkerung einen hohen Anteil. Aus diesem Grund...mehr

  Essen-im-Alter

Essen im Alter

Der Nährstoffbedarf steigt - der Energiebedarf sinkt. Dies ist eine der Entwicklungen die das Älter werden mit sich bringt. Was bedeutet das...mehr

  torische IOL

Linsen bei Hornhautverkrümmung

Aufgrund ihrer Hornhautverkrümmung waren viele Patienten bis dato gezwungen nach ihrer Katarakt Operation eine Brille zu tragen. Auf der ESCRS in Istanbul...mehr

  Kids-Docs

Kids Docs

Viel zu oft kommen Kinder mit einem angsterfüllten, weinenden Gesicht und vertränten Augen in die Zahnarztpraxis. Genau aus diesem Grund haben sich...mehr