Ihre Gesundheit

Kieferorthopädie für das ganze Leben

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Wir ließen uns von Prof. Dr. Ralf Radlanski, Direktor der Abteilung für orale Struktur- und Entwicklungsbiologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin der FU Berlin erläutern, welche Bedeutung der Kieferorthopädie für die Zahngesundheit zukommt.

Kieferorthopädie als medizinisches Fachgebiet ist gleichermaßen von biologischen wie technischen Aspekten geprägt. Mit den Erkenntnissen der letzten Jahre sind kieferorthopädische Behandlungen nicht mehr ausschließlich auf die Kinder- und Jugendzeit beschränkt, sondern in allen Lebensphasen verfügbar und sinnvoll. Sie tragen heute einen großen Teil zum Ziel des lebenslangen Zahnerhalts bei, dass heißt. Rechtzeitig in ihrem Sitz korrigierte Zähne müssen nicht mehr verloren gehen.
Mädchen haben heutzutage meist schon mit 10 Jahren einen großen Schub im Knochenwachstum, Jungen meist 1-2 Jahre später. Dies markiert das Zeitfenster, in dem die Erstvorstellung beim Kieferorthopäden erfolgen sollte, um mögliche Anomalien im Kieferwachstum zu erkennen und zu behandeln. Bei erwachsenen Frauen ist weiterhin der hormonelle Einfluss auf die Knochensubstanz und das Zahnfleisch zu beachten, etwa während und nach einer Schwangerschaft.

Kommentar verfassen

Video der Woche

„Nachbehandlung von Verletzungen im Sprunggelenk”

Nachbehandlung

Das Sprunggelenk, unsere Verbindung zwischen Bein und Fuss, hat eine „tragende“ Rolle für unseren Bewegungsapparat. Viele Verletzungen im Bereich des Sprunggelenks werden durch den Verletzten oftmals als eine Bagatelle und mit mangelnder Aufmerksamkeit wahrgenommen.

zum Video >>

„Essen nach dem Herzinfarkt”

Essen-nach-dem-Herzinfarkt

Nach dem Erleben und vor Allem Überleben des Herzinfarkts ändert sich für den Patienten der gesamte Alltag. Dies betrifft selbstverständlich auch die Ernährung. IGTV hat die Ernährungswissenschaftlerin Laura Gross der Verbraucher Initiative e. V. zu den notwendigen Veränderungen in der Ernährung nach diesem einschneidenden Erlebnis befragt.

zum Video >>

„Warzen”

warzen

Die Warzen, genauer die Viruswarzen (Verrucae) zählen zu den häufigsten Erkrankungen in der Dermatologie. Aktuell sind mehr als 60 Virusarten bekannt, die eine Warzenbildung hervorrufen können. Menschen mit empfindlicher Haut neigen zur Warzenbildung, wobei gerade Kinder und Jugendliche am häufigsten betroffen sind.

zum Video >>