Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Gesunder Darm

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Abwechslungsreiche Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen für eine gesunde Darmfunktion. Erährungswissenschaftlerin Laura Gross gibt im Filmbeitrag Tipps zur Aufrechterhaltung der gesunden Darmfunktion: Damit der Darm seine Funktionen reibungslos erfüllen kann, braucht er eine abwechslungs- und ballaststoffreiche Ernährung mit reichlich Gemüse, Obst und Getreide sowie ausreichend Flüssigkeit. Lebensmittel, die den Darm spürbar reizen, sollten vermieden werden. Mancher verträgt kein rohes Obst oder Gemüse, bei Anderen beeinträchtigen Milch oder Kaffee die Verdauung. Manchmal sind es auch Zeitpunkt, Zubereitungsform oder Menge des Essens, die einem nicht bekommen.

Bei Durchfall verliert der Körper sehr viel Flüssigkeit und Mineralstoffe. Um diese Verluste auszugleichen, haben sich für Erwachsene schwarzer Tee und milde Kräutertees mit einer Spur Zucker und Salz sowie dünne Brühe bewährt. Wer Appetit hat, kann es anfangs mit Toast, Salzgebäck, leicht gesalzenem Kartoffelbrei oder Reis probieren. Leitungswasser, Milch, Limonaden und kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, rohes Obst und Gemüse sowie Lebensmittel mit Süßstoffen sind dagegen bei Durchfall nicht empfehlenswert.

Bewegung, Ballaststoffe und ausreichend Flüssigkeit helfen, Verstopfung vorzubeugen. Müsli, Vollkornbrot, Gemüse und Salate liefern viele verschiedene Ballaststoffe in größeren Mengen. Im akuten Fall kurbeln Sauerkraut, Joghurt, Kefir, Trockenfrüchte sowie Salbei- und Matetee die Verdauung an. Leinsamen und Weizenkleie, die oft gegen Verstopfung empfohlen werden, sollten nur in kleinen Mengen gegessen werden und brauchen zudem sehr viel zusätzliche Flüssigkeit.

Video der Woche

„Allergien”

02.09-Allergie

Eine Allergie (griechisch ‘die Fremdreaktion’, von altgriechisch ‘anders, fremd’ und ‘die Arbeit, Reaktion’) ist eine unerwünschte und überschießend heftige Abwehrreaktion des menschlichen Immunsystems auf bestimmte, normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene). Auf diese reagiert der Körper zunächst mit der Bildung von spezifischen Antikörpern (IgE) und bei wiederholtem Allergenkontakt mit der Freisetzung von Stoffen, die eine Entzündung auslösen.

zum Video >>

„Verletzungen am Sprunggelenk”

Verletzungen-am-Sprunggelenk

Zum Start der Sportsaison treten leider auch Verletzungen auf. Auf häufigsten treten Verletzungen am Sprunggelenk auf. Dr. Ulrich Schleicher, Arzt für Orthopädie und Teamarzt von Hertha BSC Berlin, erläutert einige Verletzungsarten, die die Bänder, genauer die Außenbänder, betreffen. Des Weiteren gibt er einige Tipps zur Prävention.

zum Video >>

„Läuse”

laeuse

Kopflausbefall, lateinisch Pediculosis capitis zählt mit zu den häufigsten Diagnosen im Kindesalter. Vor allem Kindergärten und Schulen sind Schauplatz von Kleinepidemien. Läuse können weder springen noch fliegen.

zum Video >>