Ihre Gesundheit

Rauchentwöhnung

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Endlich mit dem Rauchen aufhören – wo ein Wille ist, ist noch lange kein sicherer Weg. Ein neuartiges Präparat kann helfen.Mit dem Rauchen aufhören zu wollen sei kein leichtes Vorhaben, erklärt der Lungenfacharzt Dr. Matthias Krüll, Berlin, im Filmbeitrag.

Manchen Menschen mag dies durch die pure Willenskraft gelingen, aber die meisten werden auf Hilfe angewiesen sein. Eine bekannte Methode sind Nikotinpflaster und Kaugummis wie etwa Nicorette. Diese Produkte führen dem Körper in kontrollierten Dosen Nikotin zu. Sie können so das Verlangen nach einer Zigarette schmälern und damit über die erste schwere Zeit hinweghelfen.
Menschen, die diese Methode schon ausprobiert haben und trotzdem noch oder wieder rauchen, sollten sich zusammen mit ihrem Arzt überlegen, ob möglicherweise das seit kurzem verfügbare, verschreibungspflichtige Medikament Champix für sie in Frage kommt. Der in dem Präparat enthaltene Wirkstoff Vareniclin besetzt die für das Nikotin sensiblen Rezeptoren im Gehirn. Dies hat einerseits zur Folge, dass die üblichen Entzugserscheinungen gelindert werden, da die maßgeblichen Rezeptoren besetzt sind. Außerdem bleibt der belohnende Kick, den das Nikotin normalerweise hervorruft, aus. Dadurch „schmecken“ Zigaretten schon bald nicht mehr und man hört freiwillig auf zu rauchen.

Video der Woche

„Nachbehandlung von Verletzungen im Sprunggelenk”

Nachbehandlung

Das Sprunggelenk, unsere Verbindung zwischen Bein und Fuss, hat eine „tragende“ Rolle für unseren Bewegungsapparat. Viele Verletzungen im Bereich des Sprunggelenks werden durch den Verletzten oftmals als eine Bagatelle und mit mangelnder Aufmerksamkeit wahrgenommen.

zum Video >>

„Allergien”

02.09-Allergie

Eine Allergie (griechisch ‚die Fremdreaktion‘, von altgriechisch ‚anders, fremd‘ und ‚die Arbeit, Reaktion‘) ist eine unerwünschte und überschießend heftige Abwehrreaktion des menschlichen Immunsystems auf bestimmte, normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene). Auf diese reagiert der Körper zunächst mit der Bildung von spezifischen Antikörpern (IgE) und bei wiederholtem Allergenkontakt mit der Freisetzung von Stoffen, die eine Entzündung auslösen.

zum Video >>

„Katharinenhof am Dorfanger”

katharinenhof-am-Dorfanger

Wenn der mit einer Demenzerkrankung verbundene geistige Verfall weiter fortschreitet, wünschen wir uns für uns selbst, unsere Eltern, einfach für alle Menschen, die uns wichtig sind, ein Zuhause, das fürsorglich, würdevoll und im Idealfall sogar familiär ist.

zum Video >>