Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Ostern mit Kindern


Frühling Enrico Kahnt pixelio.de

Wenn die Tage allmählich sonniger und wärmer werden und die ersten Knospen sprießen und Blumen blühen, wird es auch wie jedes Jahr langsam wieder Zeit für den Osterhasen, der besonders bei Kindern beliebt ist, weil er ihnen bunte Eier und Schokolade in die Osternester legt, die entweder im heimischen Garten, in der Wohnung oder während eines Spaziergangs im Park gefunden werden müssen. Klar, dass sich viele Kinder schon lange vor Ostern auf diese Feiertage freuen. Um die Zeit des Wartens ein bisschen zu verkürzen und auch den Rest der Familie auf das Osterfest einzustimmen, liefert unser Artikel nützliche Tipps, um Ostern mit Kindern zu etwas ganz Besonderem werden zu lassen.

Mit den Kindern basteln

Kinder basteln gerne. Und auch wenn es etwas Zeit in Anspruch nimmt, Eier ausblasen und Färben, Fensterbilder gestalten oder Eierbecher aus Pappe zaubern gehört zu Ostern mit Kindern einfach dazu. Also am besten einen Tag in der Woche aussuchen, an dem man sich den Nachmittag freinehmen kann, bei schlechtem Wetter vielleicht, und einfach loslegen. Tipps, Malvorlagen und Anregungen für bunte Wandbilder etc. gibt es im Internet oder Bastelbüchern. Die Anleitungen vorher schon einmal zu lesen oder vielleicht sogar auszuprobieren sorgt für schöne Endergebnisse und mal ehrlich, das Sonntagsei aus einem selbst gebastelten Eierbecher des eigenen Sprösslings schmeckt doch gleich doppelt so gut.

Stolz ist man als Eltern auch auf die selbst bemalten Eier, die entweder hartgekocht auf den Frühstückstisch kommen oder, ausgeblasen, mit Wasserfarben bemalt und / oder mit Stickern beklebt, als Osterdeko einen Platz im Haus oder der Wohnung finden. Hierzu eignen sich besonders gut getrocknete Zweige, die man in Vasen stellen oder am Fenster aufhängen kann. Für Eier, die zum späteren Verzehr gedacht sind, verwendet man am besten Naturfarben, da man hier sicher sein kann, dass keine krankmachenden Chemikalien enthalten sind. Gebrauchsfertige Naturfarben bekommt man in Bioläden oder Apotheken oder stellt sie mit den Kindern zusammen selbst her. Einfach Pflanzen zerkleinern und etwa eine Stunde im Wasser kochen lassen und schon lassen sich mit Rote Beete, Heidelbeersaft, Löwenzahnwurzeln und Zwiebelschalen tolle Farben erzielen. Kleiner Tipp: Wenn man die Eier vor dem Färben mit Essigwasser reinigt, nehmen sie die Farbe besser an.

Das Osternest

Und auch das Osternest ist schnell hergestellt. Einfach ein bisschen Ostergras oder noch besser Wiesenstroh oder Moos auf einem schönen Teller anrichten, Schokohase, Ostereier und eine kleine Überraschung dazu und fertig! Viele Eltern lassen ihre Kinder am Karsamstag eine Möhre neben das Osternest legen, von der dann am nächsten Morgen – oh Wunder – ein großes Stück abgebissen ist. Wem das zu viel Aufwand ist oder die Kleinen besonders überraschen möchte, versteckt die Ostergaben während eines Spaziergangs mit der Familie durch den Wald oder im Park. Der eigene Garten eignet sich natürlich auch gut, besonders wenn das Gelände weitläufig ist und die Kinder erst einmal ein bisschen suchen müssen, bis sie ihr Osternest finden. Das erhöht die Spannung und bietet den Kleinen die Möglichkeit an der frischen Luft herumzutollen.


Frühling Enrico Kahnt pixelio.de

Aufpassen sollte hier, wer Haustiere besitzt. Damit der vierbeinige Gefährte den Kindern beim Suchen nicht zuvorkommt, empfiehlt es sich, die Osternester in gewissen Höhen zu verstecken, natürlich nur so weit, dass sie von den Kindern noch erreicht werden können. Findet die Suche in geschlossenen Räumen statt, können die Heizung oder das Fensterbrett schnell gefährlich werden, wenn die Schokolade durch die Heizungswärme oder die Sonne, die von draußen herein scheint, anfängt zu schmelzen. Ebenfalls unpassend ist es, Osternester unter der Wolldecke auf dem Sofa zu verstecken, da es beim Verwandtenbesuch zu unschönen Szenen kommen kann, wenn sich etwa die Oma oder der Onkel aus Versehen darauf setzt.

Das Osterfest

Besonders schön ist es, am Ostersonntag den Frühstückstisch zusammen zu decken, wo dann all die selbst gebastelten bunten Osterdekorationen zur Geltung kommen und die Familie beieinander ist und sich füreinander Zeit für ein ausgiebiges Frühstück nimmt. Bei Eltern, die den religiösen Aspekt des Osterfestes gewürdigt wissen wollen, steht vielleicht noch ein Besuch in der Kirche auf dem Programm. Auch während des Osterspaziergangs, bei dem die Osternester gesucht werden können, ist auch Zeit, den Kindern die Bedeutung der Feiertage zu erklären, bevor dann beim Kaffee mit den lieben Verwandten, bei einem Osterlamm zum Beispiel, der Nachmittag eingeläutet wird. Die Backanleitung kann man im Internet oder in Backbüchern nachlesen und die Form lässt sich in gut sortierten Warenhäusern bekommen.

Auch Spiele oder das gemeinsame Singen mit den Kindern können die Ostertage interessant gestalten, ganz oben auf der Liste stehen hier Eierlaufen, Osterhasen fangen oder Häschen in der Grube. Frohe Ostern!

[AKH]

Kommentar verfassen