Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Hausmittel gegen Bienen- und Wespenstiche

Jetti Kuhlemann pixelio.de

Jetti Kuhlemann pixelio.de

Wenn es endlich Frühling wird, ist es auch schon bald wieder Zeit für ein Picknick im Freien. Doch sobald der Erdbeerkuchen ausgepackt ist, interpretieren die Insekten das als Einladung, um am Picknick teilzunehmen. Ein Stich ist schnell passiert – sei es, weil Du die Wespe vertreiben wolltest oder weil Du beim Barfußlaufen auf eine Biene getreten bist. Wenn Du keine entsprechende Salbe dabei hast, kannst Du Dir auch mit Hausmittelchen helfen. Irgendetwas davon hast Du bei einem Picknick bestimmt dabei.

Dieter Schütz pixelio.de

Dieter Schütz pixelio.de

Bevor Du aber anfängst, den Stich zu behandeln, solltest Du schauen, ob der Stachel noch in der Haut steckt. Ihn solltest Du dann nämlich erst einmal mit einer Pinzette herausziehen. Jetzt kannst Du Dich um den Stich kümmern.

Würfelzucker:

Wenn Du ein Stück Würfelzucker auf den frischen Stich legst, zieht er das Insektengift aus der Haut. Je mehr Gift der Würfelzucker herauszieht, desto weniger juckt der Stich hinterher. Außerdem wird die Schwellung dann nicht so stark.

Zwiebel:

Wenn Du eine Zwiebel zur Hand hast, halbiere sie und ritz sie an der Schnittseite noch ein bisschen an, damit mehr Zwiebelsaft herauskommt. Dann legst Du die Zwiebel auf den Stich. Der Saft der Zwiebel verhindert Entzündungen.

Essig:

Wenn Du Essig oder Zitronensaft hast, kannst Du etwas davon auf den Stich tröpfeln. Auch so verhinderst Du Entzündungen des Stichs.

Kühlen:

Bei allen möglichen Dingen hilft auch bei einem Insektenstich Kühlen. Leg eine kalte Kompresse auf den Stich oder reibe ihn mit einem Eiswürfel ab. So schwillt der Stich nicht so stark an.

Weißkohl:

Frisch gewalzter Weißkohl hilft sowohl bei frischen Stichen, als auch bei schon entzündeten Stichen und sorgt für Linderung. Wenn ein Insektenstich überdurchschnittlich stark anschwillt, bist Du vielleicht gegen das Insektengift allergisch. In diesem Fall solltest Du sofort einen Arzt aufsuchen, denn eine Insektengiftallergie kann sehr gefährlich werden.

Wenn Du eine Allergie ausschließen kannst und mit einem juckenden Stich nach Hause kommst, kannst Du mit Jucksalben gegen den Juckreiz vorgehen. Auch Lavendelöl hilft gegen Juckreiz und Brennen.

[JS]

Bildequelle: Jetti Kuhlemann / pixelio.de

Dieter Schütz / pixelio.de

Kommentar verfassen