Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Harnröhre


Als letzter Teil der ableitenden Harnwege stellt die Harnröhre (Urethra) die Verbindung zwischen der Harnblase und der Außenwelt dar. Die Harnröhre des erwachsenen Mannes ist etwa 20 cm lang und mündet in der Penisspitze der Eichel (Glans penis). Da die Röhre beim Mann nicht nur dem Urin-, sondern auch dem Samentransport dient, wird sie auch als Harnsamenröhre bezeichnet. Die weibliche Harnröhre misst nur etwa 4 cm und führt an der Grenze der Vagina zu deren Vorhof nach außen. Bei beiden Geschlechtern ist der erste Abschnitt der Harnröhre, gleich unterhalb der Harnblase, an der Durchführung des Beckenbodens, vom Schließmuskel umgeben, mit dem die willentliche Kontrolle des Wasserlassens ermöglicht wird. Zu Funktionsstörungen der Blasenkontrolle (Harninkontinenz) siehe den Artikel zur Harnblase.

Die Schleimhautentzündung der Harnröhre (Urethritis) geht mit typischen Symptomen wie Brennen beim Wasserlassen und Juckreiz, eitrigem Ausfluss sowie erschwertem Wasserlassen (Dysurie) bzw. häufigem Wasserlassen (Pollakisurie) einher. Grundsätzlich wird zwischen der spezifischen Harnröhrenentzündung (Gonorrhoe oder Tripper) und der unspezifischen Harnröhrenentzündung, die von verschiedenen Erregern (z.B. E.coli oder Chlamydien) verursacht werden kann, unterschieden. Die meisten Fälle der Entzündung stehen im Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr. Bei bestimmten Formen der Entzündung (atrophische Urethritis) kann das entzündete Gewebe beim Heilungsprozess vernarben und verhärten. Es bleibt eine dauerhaft verengte Harnröhre zurück (Harnröhrenstriktur), die ggfs. operativ korrigiert werden muss. Derartige Verengungen der Harnröhre bilden sich häufig auch nach operativer Entfernung der männlichen Prostata. Entzündet sich zusätzlich zur Schleimhaut der Harnröhre auch das sie umgebende Bindegewebe, spricht man von einer Periurethritis. Auch eine Harnröhrenverletzung durch mechanische Einwirkung (Katheterisierung oder bestimmte Sexualpraktiken) hat häufig eine Entzündung zur Folge. Frakturen des Beckens können ebenso den ersten Abschnitt der Harnröhre in Mitleidenschaft ziehen. Schließlich kann auch ein Biegetrauma des Penis während des Geschlechtsverkehrs die Harnröhre mit verletzen.

Kommentar verfassen

Video der Woche

„Zahnmedizinische Prophylaxe”

01_Prophylaxe

Professionelle Zahnpflege ist die Basis dauerhafter Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch. Wir zeigen, was damit gemeint ist.

Zahnfäule (Karies) und Erkrankungen des Zahnhalteapparates, namentlich die chronische Zahnfleischentzündung (Parodontose) haben ihre gemeinsame Ursache im bakteriellen Zahnbelag (Plaque) und den daraus entstehenden Stoffwechselprodukten.

zum Video >>

„Allergien – Hyposensibilisierung”

Allergien - Hyposensibilisierung

Das Wort Allergie stammt aus dem griechischen und bedeutet soviel, wie Fremdreaktion, d. h. dass der Körper mit einer überschießenden Abwehrreaktion des Immunsystems auf harmlose Umweltstoffe, Allergene genannt reagiert. Diese Reaktion äußert sich oft mit entzündlichen Prozessen einhergehenden Symptomen wie laufende Nase, verstopfte Nase, tränende und juckende Augen.

zum Video >>

„Nierenfunktion”

19_Nierenfunktion

Die Nieren sind das Entgiftungsorgan des menschlichen Körpers. Ihre primären Aufgaben sind die Filterung und Ausscheidung von Endprodukten des Stoffwechsels (sog. harnpflichtige Substanzen) und Giftstoffen aus dem Körper durch Bildung des Harns, der über die Harnwege abgeführt und schließlich ausgeschieden wird.

zum Video >>