Ihre Gesundheit

Ernährung und Gelassenheit

Gesundheitliche Themen wie Gelassenheit/Entspannung/Stressabbau und Sport/ Bewegung sind laut einer Forsa-Umfrage bei  über der Hälfte von 5.000 Befragten unter den Neujahrsvorsätzen für 2015. Weiterhin sind auch Themen bezüglich der Ernährung wie gesünder essen und abnehmen bei knapp der Hälfte unter den Top Ten.

Tatsächlich stehen diese drei Themenfelder miteinander in Verbindung, so kann körperliche Betätigung zu Entspannung führen und Stress abbauen und nebenbei auch Pfunde zum Schmelzen bringen. Das Zubereiten einer gesunden Speise kann ebenfalls entspannend wirken und  der Verzehr zur körperlichen Fitness beitragen.
Und nicht nur die Zubereitung einer Speise kann der Entspannung zuträglich sein, auch bestimmte Inhaltsstoffe in der Nahrung können der inneren Ruhe zuträglich sein.
Besonders die Vitamine der B- Gruppe stehen in enger Verbindung mit dem Nervensystem. Ein Mangel an verschiedenen Vitaminen der B- Gruppe kann zu Erschöpfung, erhöhter Reizbarkeit, Schlafstörungen und Depressionen führen. Auch Appetitlosigkeit, Magen- Darm- Probleme, Blutarmut, Muskelkrämpfe und Veränderungen der Haut können Symptome eines Mangels der Vitamin- Gruppe sein.

Vitamine & Vitamintabletten © cirquedesprit - Fotolia.com

Vitamine & Vitamintabletten © cirquedesprit – Fotolia.com

Zu der Gruppe der B- Vitamine gehören:

  • Vitamin B2 (Thiamin)
    Besonders reich an Vitamin B2 sind Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und mageres Fleisch.
  • Pantothensäure (selten auch als Vitamin B5 bezeichnet)
    Lieferanten sind Avocados, Eier, Nüsse, Reis, Obst, Gemüse und Milch.
  • Niacin (Sammelbegriff für verschiedene vitaminaktive Substanzen, selten als B3 bezeichnet)
    Reich an Niacin sind vor allem Fleisch und Fisch, Vollkorngetreide und Bohnenkaffe (1-2mg pro Tasse).
  • Pyridoxin (Vitamin B6, Sammelbegriff für verschiedene ähnliche chemische Verbindungen)
    Ein guter Lieferant ist z.B. Weizenkleie, Lachs und Leber.
  • Vitamin B12 (Gruppenbezeichnung für Cobalamine)
    Vitamin B12 wird ausschließlich von Mikroorganismen synthetisiert und ist daher kaum in pflanzlichen Lebensmitteln zu finden. Reich an Vitamin B12 sind dagegen Milch und Produkte daraus (vor allem Käse), Fleisch, Fisch und Eier.
  • Biotin
    Biotin kommt unter anderem in Leber, Eigelb, Hefe, Nüssen, Sojabohnen, Reis und Getreide vor.
  • Folsäure (kommt im Lebensmittel als Folat vor)
    Besonders reich an Folat sind Blatt- und Kohlgemüse, Tomaten, Orangen und Getreide, sowie Leber und Niere.

Aber nicht nur die Vitamine der B- Gruppe sind wichtig, um das Nervensystem zu stärken und Stress entgegen zu wirken.
Auch verschiedene Mineralstoffe für ein ausgeglichenes Nervensystem wichtig. Hier wäre in erster Linie das Magnesium zu nennen. Magnesium trägt zur normalen Reizweiterleitung von Nerven- und Muskelzellen bei. Ein Mangel kann sich z.B. durch nervöse Störungen (Depressionen, Krämpfe) und Blutdruckerhöhung  zeigen. Besonders reich an Magnesium sind Getreide und Gemüse.

Um einem Mangel vorzubeugen (ohne alle aufgeführten Nahrungsmittel zu sich nehmen zu müssen) kann man selbstverständlich auf Produkte der Nahrungsmittelergänzung, wie z. B. ortho molar zurückgreifen.

Wichtig ist es aber auch, sich nicht durch die vielen Diät- und Ernährungsempfehlungen stressen zu lassen, lieber gelassen einen ausgewogenen und abwechslungsreichen Speiseplan genießen.

Text: JK

Kommentar verfassen

Ernährung

„Croustillant vom Langostino mit Imperial Caviar Artischocken-Nuss-Salat”

Croustillant vom Langostino mit Imperial Caviar

Die Langostinos aus den Schalen brechen. 12 davon beiseite geben und kalt stellen, die übrigen zusammen mit den Schalotten in wenig Olivenöl farblos anschwitzen. Je 1 Thymian- und Korianderzweig sowie Sternanis zugeben und mit Portwein und Cognac ablöschen. Mit 1 Liter Krustentierfond auffüllen und langsam zur Hälfte einreduzieren lassen. 100 ml Sahne zugeben, Kräuter und Sternanis herausgeben und fein durchmixen.

zum Video >>

„Rheinische Schnippelbohnensuppe”

W.R. Wagner - pixelio.de

Im Herbst wenn es wieder kalt und ungemütlich wird, fängt die Zeit der Suppen und Eintöpfe an. Was schmeckt da besser wenn man durchnässt nach Hause kommt als ein warmer reichhaltiger Eintopf. Unsere Empfehlung für diesen Monat „Rheinische Schnippelbohnensuppe“.

zum Video >>

„Was der Mensch isst, das ist er !”

Äpfel = Zahnpflege? © Albert Schleich - Fotolia.com

Der langsame, inaktive Darm ist eine der weitest verbreiteten und dennoch viel zu wenig beachteten Übel unserer Zeit. Besonders bekannt ist die Verstopfung. Im Allgemeinen tritt diese Erscheinungsform bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Und das ist um so schwerwiegender, da der Darm für die Aufrechterhaltung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit eine umfangreiche Aufgabe zu erfüllen hat.

zum Video >>