Ihre Gesundheit

Residencia Sitges Park

Residencia Sitges Park

Residencia Sitges Park

Die Residencia Sitges Park liegt in dem malerischen spanischen Küstenstädtchen Sitges, nur 36 km südwestlich von Barcelona. Die schöne Landschaft ist auf der einen Seite umrahmt vom Naturpark „Berge des Garraf“ und einem einladenden Küstenstrand auf der anderen Seite. Die Berglandschaft unterstützt das mediterrane Klima und bietet den Einwohnern der Stadt somit stets angenehme Temperaturen. Die Residencia Sitges Park liegt zentral, in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt mit ihrem großen Angebot an Einkaufsmöglichkeiten sowie auch zum Meer und der kilometerlangen Strandpromenade von Sitges, die zum Flanieren einlädt. Wollen die Bewohner eine der umliegenden Städte besuchen, so ist dies dank der guten Verkehrsanbindung von Sitges mit Bus und Bahn jederzeit problemlos möglich. Der Flughafen von Barcelona ist lediglich 15 km entfernt.

Residencia Sitges Park
Carrer de Lola Anglada 2, 08870 Sitges, Spanien

Weitere Informationen finden sie unter www.wohnen-im-alter.de.

Kommentar verfassen

Video der Woche

„Yoga – Gut für den Darm?”

yoga-gut-fuer-den-darm

Mit Yoga können Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht gebracht und gestärkt werden. Die Wirkungen des Yoga auf den Magen-Darmtrakt sind ganzheitlich und erfolgen über verschiedene Ebenen: Yogaübungen (Asanas), Atemübungen und Tiefenentspannung.

zum Video >>

„Nachbehandlung von Verletzungen im Sprunggelenk”

Nachbehandlung

Das Sprunggelenk, unsere Verbindung zwischen Bein und Fuss, hat eine „tragende“ Rolle für unseren Bewegungsapparat. Viele Verletzungen im Bereich des Sprunggelenks werden durch den Verletzten oftmals als eine Bagatelle und mit mangelnder Aufmerksamkeit wahrgenommen.

zum Video >>

„Moderne operative Behandlungsmethoden der männlichen Harninkontinenz”

Harninkontinenz-nach-Prostataoperationen

Vom 21. Bis 27. Juni fand die WCW World Continence Week statt. In ganz Deutschland von Aurich bis Wolfsburg fanden verschiedenste Veranstaltungen zum Thema Kontinenz statt. Die Anzahl der Menschen, die bundesweit an Blasen- oder Darmschwäche leiden beträgt etwa neun Millionen.

zum Video >>