Ihre Gesundheit

Skimarathon für junge Asthmatiker

Karl Lotz

Sängerin Claudia Koreck und  Skilegende Hilde Gerg gehen gemeinsam auf die Piste und setzen sich für chronisch kranke Kinder ein.

Asthmatiker werden oft als wenig belastungsfähig angesehen und führen häufig ein bewegungsarmes Leben. Das es auch anders geht, zeigt ein Asthma-Skimarathon in Berchtesgaden. Asthmatiker aus ganz Deutschland wollen in 10 Stunden über 2.500 km auf Ski zurücklegen und damit einen neuen Rekord aufstellen. Austragungsort des Asthma-Skimarathons ist das CJD Asthmazentrum Berchtesgaden.

Hilde Gerg

Den Startschuss zu dem Skimarathon gibt am 1. März 2010 die ehemalige Weltklasse­skirennläuferin und Schirmherrin Hilde Gerg gemeinsam mit dem Berchtesgadener Bürgermeister Franz Rasp. Die chronisch kranken Kinder und Jugendlichen werden 10 Stunden Ski fahren, gemeinsam Kilometer sammeln und so zeigen, dass Asthmatiker trotz ihrer Atemwegserkrankung zu erstaunlichen körperlichen Leistungen fähig sind. „Sport ist sehr wichtig, damit Asthmatiker und auch andere chronisch Kranke gut mit der Krankheit zurechtkommen. Mit dem Skimarathon wollen wir sie zum Sport motivieren“, erklärt Dr. Josef Lecheler, ärztlicher Direktor des CJD Asthmazentrums. Unterstützt wird das Event außer von Hilde Gerg auch von den Skilegenden Christa Zechmeister, Irene Epple und Karl Lotz, die mit auf der Piste sind und für eine sportliche Lebensweise werben.

Teilnehmer des Ski-Marathon

Beim Skimarathon mitmachen können Kinder und Jugendliche mit Asthma, die aus­reichend gut skifahren. Ärztliche Betreuung auf der Piste gewährleistet, dass sich niemand übernimmt. Ein abwechslungs­reiches Rahmenprogramm mit Pisten-Wunschkonzert und Drive-In-Skizelt mit warmen Getränken und „Kraftfutter“ hält die Teilnehmer bei Laune. Damit sind sie bestens gerüstet für spezielle Themenstunden: etwa beim Formationsfahren oder in der „Kuschelstunde“, in der die Skifahrer zu softer Musik Hand in Hand den Hang hinunterschwingen. Richtig krachledern‘ wird es in der weiß-blauen Stunde mit der entsprechenden „Musi“.

Wer mitmachen möchte, kann sich beim Veranstalter, dem CJD Asthmazentrum Berchtesgaden anmelden (Tel. 08652 6000-161, asthmazentrum@cjd.de).

Text & Fotos: CJD Bertesgaden

Kommentar verfassen

Video der Woche

„neue Behandlungsmethode beim Kreuzbandriss”

vlcsnap-2011-09-17-12h26m32s229

Die Kreuzbandruptur, auch Kreuzbandriss genannt, ist die häufigste klinisch relevante Verletzung im Bereich des Kniegelenks. Die Versorgung und die anschließenden Maßnahmen zur Rehabilitation haben entscheidenden Einfluss auf den Grad der Genesung, also in welchem Maße das Kniegelenk im Anschluss wieder belastet werden kann.

zum Video >>

„Behandlungsmöglichkeiten der ersten Krankenhäuser”

Behandlungsmoeglichkeiten-der-ersten-Krankenhaeuser

Im Zuge der Entstehung der ersten Krankenhäuser stellt sich die Frage welche Behandlungsmöglichkeiten halten diese „Kliniken“ vor. Auch diese Frage hat Prof. Dr. Volker Hess, Direktor des Instituts für die Geschichte der Medizin im Rahmen eines Interviews beantwortet.

zum Video >>

„Virchow – der deutsche Hippokrates?”

Virchow–der-deutsche-Hippokrates

IGTV hat erneut Prof. Dr. Thomas Schnalke, Direktor des Medizinhistorischem Museum der Charité in Berlin besucht und ihm diesmal gefragt, ob es jemanden wie einen „germanischen Hippokrates“ gegeben hat.

zum Video >>