Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Kleine Strolche – der etwas andere Kinder-Intensivpflegedienst

Stephanie Zschieschen-Steinfest wurde zur Unternehmerin des Jahres in Berlin gekürt. Da sie keine Intensivpflege für ihre Tochter Emilia fand, gründete sie kurzerhand einen Kinder-Intensivpflegedienst. Hier die Geschichte…

Ein Unternehmer ist eine Person, die ein Projket plant, gründet und selbstständig mit Initiative leitet, wobei sie ein persönliches Risiko bzw. das Kapitalrisiko übernimmt. So lautet die Definition eines Unternehmers.

Wie sieht das im Fall der Berliner Unternehmerin des Jahres 2010 aus? IGTV wollte mehr über das Engagement und das Unternehmen wissen und hat ein Interview anlässlich der Einweihungsfeier der neun Räumlichkeiten über den Dächern von Berlin mit ihr geführt:

Unternehmerin des Jahres Stefanie Zchieschan-Steinfest

Unternehmerin des Jahres Stefanie Zchieschan-Steinfest

Was sind „Kleine Strolche“?

Unser Pflegedienst widmet sich den kleinen Menschen unter uns, die besonderer  bzw. intensiver Hilfe bedürfen. Wir haben das Unternehmen am 01. Juni 2006 als ersten ambulanten Pflegedienst für intensivpflichtige Kinder in Berlin und Brandenburg gegründet, da ich für meine frühgeborene Tochter Emilia keine qualifizierte Pflege finden konnte.

Mittlerweile versorgen mehr als 100 examinierte MitarbeiterInnen unsere Kinder. Somit gehört dieser Preis nicht mir allein, sondern vor allem meiner Tochter und dem gesamten Team.

Worin besteht der Unterschied zwischen einer Intensiv- Kinderbetreuung und einer herkömmlichen Kinderbetreuung?

Wir versuchen, mit unserer Pflege, die im häuslichen Umfeld stattfindet, den Eltern und den Kindern eine Hilfestellung zu geben. Es ist uns wichtig, mit unserer Pflege auch eine Anleitung und eine  Entlastung für die Angehörigen darzustellen. Wir versorgen unsere Kleinen, indem wir ärztliche Anordnungen umsetzen, die sonst nur von geschultem Personal in einer Klinik möglich wäre. Zu unseren Kleinen Patienten gehören z. B. Kinder mit schweren Atemwegserkrankungen, angeborenen Fehlbildungen und Syndrome, kardiologische Erkrankungen und Instabilität des Herz-Kreislauf-Systems und viele andere Bereiche. Doch das würde hier den Rahmen sprengen.

Stefanie Zschieschan-Steinfest mit der wahren Chefin

Stefanie Zschieschan-Steinfest mit der wahren Chefin

Wer bezahlt die Kleinen Strolche?

Die Kostenträger sind Krankenkassen nach SGB V.

Wie sind Sie auf den Namen „Kleine Strolche“ gekommen?

Ja, sehen Sie, Strolche sind etwas anders als der Durchschnitt, sie sind eine lustige Bande, die sich von der breiten Menge unterscheiden. So etwa sind unsere Kinder.

Was gibt Ihnen die Kraft weiter zu machen?

Wenn ich morgens aufstehe und das Lächeln meiner Tochter sehe, die Tatsache, dass sie noch bei mir ist und so lebenslustig mir gegenüber tritt, gibt mir die Kraft, alles zu schaffen, so glaube ich.

Es ist sicher nicht immer einfach in unserer Branche, aber man bekommt auch ungeheuer viel zurück. Ich habe so viele schöne Momente mit den Kindern erleben dürfen, dass es mir schwerfällt, ein Ereignis herauszugreifen. Aber wenn Sie von den Eltern und den Kindern ein Lob erhalten, dass man seine Sache einfach gut gemacht hat, dann ist das genug Lob und Bestätigung.

Mutter und Tochter

Mutter und Tochter

die kleine Emilia

die kleine Emilia

Interview: JK    Fotos: HS/SZS

Bei Interesse oder für weitere Informationen zu einem Kinder-Intensivpflegedienst wenden Sie sich bitte an:

www.intensivkinderzuhause.de

Kommentar verfassen

Video der Woche

„Verletzungen im Kniegelenk”

Verletzungen im Kniegelenk

Eine Verletzung im Kniegelenk kann bei den Betroffenen zu einer starken Einschränkung der Mobilität führen. IGTV befragte hierzu PD Dr. Reinhold Laun, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Klinikum Vivantes Neukölln, nach den möglichen Ursachen.

zum Video >>

„Nierenfunktion”

19_Nierenfunktion

Die Nieren sind das Entgiftungsorgan des menschlichen Körpers. Ihre primären Aufgaben sind die Filterung und Ausscheidung von Endprodukten des Stoffwechsels (sog. harnpflichtige Substanzen) und Giftstoffen aus dem Körper durch Bildung des Harns, der über die Harnwege abgeführt und schließlich ausgeschieden wird.

zum Video >>

„Reisen für Allergiker”

Reisen-fuer-Allergiker

Wer als Allergiker eine Reise plant, kann sich auf dem Internetportal www.alltramo.de informieren, wo und wie auf seine Bedürfnisse eingegangen wird. Hier findet sowohl der Pollenallergiker als auch der Gast, der an einer Hausstaubmilbenallergie oder an einer Lebensmittelunverträglichkeit leidet, sein spezielles touristisches Angebot.

zum Video >>