Hier geht es zum GewinnspielGewinnspiel
Ihre Gesundheit

Hyposensibilisierung

Die Hyposensibilisierung ist eine spezifische Immuntherapie (SIT) für Allergiker, deren Ziel es ist, den Körper für das Allergen unempfindlich zu machen. Voraussetzung für die Therapie ist, dass das auslösende Allergen bekannt und als spezielle Lösung erhältlich ist.
Dem Patienten wird in regelmäßigen Abständen über einen sehr langen Zeitraum eine immer höhere Dosierung des Allergens injiziert. Dabei wird die Menge des Allergens so gewählt, dass maximal eine örtliche Reaktion (kleine Schwellung an der Einstichstelle mit Juckreiz) auftritt.

Eine Hyposensibilisierung kann nicht bei jeder Allergie durchgeführt werden und ist auch nicht in jedem Fall erfolgreich. Gute Ergebnisse werden bei Insektengift-, Pollen- und Hausstauballergien erzielt. Insgesamt ist die Erfolgsrate höher, je weniger spezifische Allergien der Patient hat.

Kommentar verfassen